Westfalia Wethmars Zweite bindet drei vielversprechende Talente - ein „Messi“ ist dabei

mlzFußball

Die U23 des TuS Westfalia Wethmar verstärkt sich weiterhin. In der Coronapause leistet das Trainerteam um Paul Mantei und Dominik Ciernioch viel Arbeit, um den Kader schlagfertig zu machen.

von Niklas Dvorak

Wethmar

, 17.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Kader der Fußball-Zweitvertretung von Westfalia Wethmar nimmt weiter Formen an. Nun verkündete Trainer Dominik Ciernioch drei weitere Neuzugänge. Einer der drei wird sogar „Messi“ genannt.

Mit Linus Horn und Adam Schlierenkamp gehören zwei Defensivleute dem neuen Kader an. In Moritz Möller kommt Verstärkung für die Offensive. Alle drei sind 19 Jahre jung und haben in der Bezirksliga A-Jugend wichtige Rollen übernommen. Horn war der Kapitän der Truppe, Schlierenkamp sein Vertreter. Möller sorgte für Gefahr im gegnerischen Strafraum. „Linus ist ein junger, schneller Innenverteidiger der aber auch auf die Position im zentralen Mittelfeld ausweichen kann. Er hat die körperlichen Voraussetzungen, um im Seniorenbereich schnell Fuß zu fassen“, so Ciernioch, der es sehr schätzt, dass Horn auf dem Platz ein Sprachrohr ist.

Jetzt lesen

Schlierenkamp ist auf den Außenverteidigerposition beheimatet. „Bevorzugter Weise spielt Adam auf der Rechtsverteidigerposition, er kann aber auch auf die linke Seite ausweichen. Im Vergleich zu Linus ist Adam eher ein Ruhepol, hat aber zum Ende der Saison auch mehr und mehr kommuniziert. Er ist ein galliger Spieler, der seinen Stiefel von Spiel zu Spiel runterspielt“, so der Coach.

Jetzt lesen

Für den Offensivbereich kommt ebenfalls ein Spieler aus der A-Jugend in die U23. Moritz Möller soll in der kommenden Saison auf Torejagd gehen. Von seinen Mitspielern wird Möller seit der B-Jugend nur noch „Messi“ genannt. „Manchmal denkt man, dass der Ball gar nicht mehr reingehen kann, doch dann kommt Moritz und der Ball ist drin. Oft macht er jedoch die schwierigen Dinger eher weg, als die vermutlich einfacheren. Moritz hat in der vergangenen Zeit hart an seiner körperlichen Fitness gearbeitet und ist ein Stürmer mit einem guten Abschluss. Er hat auch gezeigt, dass er im zentralen Mittelfeld spielen kann“, so Ciernioch.

Jetzt lesen

Ciernioch und sein Co-Trainer Paul Mantei haben das Ziel, wieder eine „junge und wilde U23“ ins Rennen zu schicken. „Wir erhoffen uns von den drei A-Jugendlichen viel, sie sind jung und ehrgeizig. Wir hoffen, dass sie so schnell wie es geht im Seniorenbereich Fuß fassen und uns weiterhelfen können“, so Ciernioch abschließend.

Lesen Sie jetzt