Wethmar gewinnt Derby gegen Niederaden – Alle Spiele im Blick

Fußball: Kreisliga

In der Kreisliga A2 Unna-Hamm hat sich Wethmars U23 am Sonntag im Lokalduell gegen Niederaden souverän durchgesetzt, GS Cappenberg musste derweil in Unna einen Rückschlag hinnehmen. In der Parallelstaffel A2 Dortmund war BW Alstedde auf dem Weg einen hohen Sieg zu erringen, bekam aber in der 72. Minute eine Grenze vorgesetzt.

LÜNEN

von Duncan Borchardt, Steven Roch, Marvin K. Hoffmann

, 23.10.2016, 18:05 Uhr / Lesedauer: 4 min
Wethmars Fabian Evermann (M.) brillierte mit Zweikampfstärke und als Torschütze.

Wethmars Fabian Evermann (M.) brillierte mit Zweikampfstärke und als Torschütze.

Fußball, Kreisliga A2 Dortmund SV Preußen - DJK TuS Körne 2:0 (0:0)

Auch im dritten Ligaspiel unter dem neuen Trainer Oliver Harder bleibt der SV Preußen ungeschlagen. Von Anfang an waren die Preußen gegen den Tabellenvierten voll im Spiel. In der Defensive ließ Horstmar nur wenig zu. „Körne hatte vielleicht eine Torchance im ganzen Spiel“, meint Harder. Vorne vergaben die schwarz-weißen Lüner ihre Möglichkeiten jedoch reihenweise.

Erst Lukas Kleine-Bernink sorgte in der 49. Minute für das fällige 1:0. Nach einer Balloberung im Mittelfeld bereitete Maik Frenzel mit einem halbhohen Ball von rechts den Führungstreffer vor. 17 Minuten vor dem Ende entschied Stürmer Maik Küchler mit dem 2:0 die Begegnung. Doch die Partie hätte auch weitaus höher ausfallen können. „Wir haben dreimal Latte und Pfosten getroffen“, berichtet Harder, der zudem einen Foulelfmeter für seine Mannschaft sah, der aber nicht gegeben wurde. Dennoch stand am Ende ein verdienter Heimsieg.

TEAM UND TORE SVP: Glaap - Meier (52. Püntmann), Kleine-Bernink (72. Dvorak), Ojo, Küchler, Frenzel, Ost, Karanlik, D. Serges, S. Serges, Nowak (50. Menker)Tore: 1:0 Kleine-Bernink (49.), 2:0 Küchler (73.)

Mengede 08/20 II - BV Brambauer U23 3:2 (2:2)

Bereits nach wenigen Sekunden geriet der BVB in Rückstand. Özcan Vural passte den Ball zurück. Und Dennis Plewnia verlor einen Pressball, sodass ein Mengeder freie Bahn hatt (1.). Danach besserte sich Brambauer und dreht die Partie. Ibrahim Hyseni hatte beim 1:1 aus spitzen Winkel Glück, dass der Ball über die Hände des Keepers rutschte (8.).

Beim 2:1 acht Minuten später tickte eine Einwurf über einen Dortmunder und Michael Pella musste nur noch einschieben. Doch diese Führung hielt nicht zur Pause, weil Ozan Bayrakli den Ball im Mittelfeld vertändelte und Mengede erneut leichtes Spiel hatte (36.).

Direkt nach Wiederanpfiff erzielte Mengede das 3:2 durch einen berechtigten Strafstoß. Trainer Lukas Fluder: „Danach waren wir zwar etwas besser in einem schlechten A-Liga-Spiel. Doch richtig gefährlich wurden wir nicht mehr.“ 

TEAM UND TORE BVB: Vajnberger - Plewnia, Vural (88. Steudel), Fischer, Stammler, Trittel, Bayrakli, Banna, Hyseni, Özyavuz (79. Yigit), Pella (46. Dannhauer)Tore: 1:0 (1.), 1:1 Hyseni (8.), 1:2 Pella (16.), 2:2 (36.), 3:2 (47., Foulelfmeter)

BW Alstedde - Hörder SC II – abgebrochen

So etwas ist selbst einem erfahrenen Trainer wie Alsteddes Andreas Hermes noch nicht passiert: Beim Stand von 11:0 für BWA hat der Hörder SC II in der 72. Minute um Abbruch der Partie gebeten. Ein Weiterspielen hatte für den Vorletzten der Kreisliga A, der noch mit elf Mann auf dem Platz stand und eine volle Ersatzbank hatte, wohl keinen Sinn mehr.

In der 72. Spielminute wurde Alsteddes Hasan Ekici im Strafraum gefoult. Doch bevor die Lüner den Strafstoß ausführten, bat Hörde den Schiedsrichter die Partie zu beenden. „Ich nehme an, dass es wegen unserer drückenden Überlegenheit war“, schildert Alstedder Hermes. „So etwas ist mir noch nicht untergekommen. Es waren noch fast 20 Minuten zu spielen. Ich hatte gerade drei frische Leute gebracht. Wir hätten noch Tore erzielt.“

Die Nordlüner liefen mit dergleichen Elf auf, die am Mittwoch Bezirksligist RW Germania aus dem Kreispokal warf. BWA war von der ersten Minute an überlegen. Hermes: „Mir war es wichtig, dass die Jungs auch einen Gegner, der weiter unten steht, Ernst nehmen. Das haben sie klasse gemacht.“ Wie das Spiel gewertet und welche Strafe Hörde erwartet, ist noch unklar.

TEAM UND TORE BWA: Krause - Kirchhoff, Ayoub, Ekici, Juric (60. Cicek), Stojak (66. Kuhne), Katarzynski, Karaarslan (60. Markowski), Tikici, Koczy, RöllTore: 1:0 Katarzynski (10.), 2:0 Juric (12.), 3:0 Katarzynski (17.), 4:0 Stojak (23.), 5:0 Juric (32.), 6:0 Karaarslan (34.), 7:0 Juric (47.), 8:0 Ekici (48.), 9:0 Stojak (53.), 10:0 Koczy (63.), 11:0 Röll (66.)

Kreisliga A2 Unna-Hamm Westfalia Wethmar U23 – TuS Niederaden 4:1 (1:1)

Beide Mannschaften hatten zunächst Probleme ins Spiel zu finden. Daraufhin war es jedoch der TWW, welcher durch Alexander Podszuck seine ersten Chancen bekam. Auch am Führungstreffer war Podszuck beteiligt, indem er im Doppelpass für den aufgerückten Gianluca Kösling auflegte (11.). Doch der Gast wehrte sich. Knapp zehn Minuten nach der Führung brachte Robin Selbstaedt seinen Gegner zu Fall. Dominik Hans traf für Niederaden vom Elfmeterpunkt (20). Bis zur Pause hätten die Hausherren die Führung wieder übernehmen können, doch Niederadens Keeper Marcel Möller verhinderte Schlimmeres.

Nach Vorarbeit von Thomas Sajonz vollendete Podszuck einen schönen Angriff nach dem Wechsel zum 2:1 (55.). Fabian Evermann sorgte nach einer Flanke von Selbstaedt per Volley für die Vorentscheidung (64.). Für den Schlusspunkt sorgte Joker Jan Hellmich nach Pass des ebenfalls eingewechselten Robin Möller (76.).

„In der ersten Halbzeit sind wir nicht gut ins Spiel gekommen. Das 1:1 zur Halbzeit geht in Ordnung. Im zweiten Durchgang haben wir es dann viel besser gemacht und uns den Sieg verdient“, sagte TWW-Coach Simon Erling. Niederadens Trainer Alexander Berger: „Am Ende haben wir leider verdient verloren. Wir konnten das Tempo von Wethmar nur 60 Minuten mitgehen, für 90 Minuten hat es nicht gereicht.“

TEAMS UND TORE TWW: Wagner – Nagel, Strecker, Podszuck (84. Pella), Evermann, Selbstaedt, Sajonz (64. Möller), Schwarz, Kösling, Witte (57. Hellmich), ThomalaTuS: Möller – Hilgert, Gastmeister (73. Funke), F. Hans, Neumann, Schmidt (57. Adam), D. Hans, Althoff (68. Wiggers), Kowalski, Schulze Beckinghausen, WilliamsonTore: 1:0 Kösling (11.), 1:1 D. Hans (20., Foulelfmeter), 2:1 Podszuck (55.), 3:1 Evermann (64.), 4:1 Hellmich (76.) 

TSC Kamen – SuS Oberaden

Das Spiel wurde auf den 26. Oktober verlegt.

RW Unna - GS Cappenberg 1:0 (1:0)

„Wir hätten bis zum nächsten Tag spielen können und trotzdem kein Tor mehr gemacht. Das war eine schlechte Leistung“, zeigte sich GSC-Trainer Patrick Osmolski als einsichtiger Verlierer. Das größte Problem der Cappenberger war, so Osmolski, die fehlende Wachsamkeit. „Wir waren nie richtig im Spiel drin und hatten wenige Tormöglichkeiten“, sagte er. Dabei sah er seine Cappenberger als die „eigentlich stärkere Mannschaft“ an.

Bester GSC-Spieler war Torwart Philipp Grenigloh. „Der hat einfach klasse gehalten und uns vor Schlimmeren bewahrt. Der Philipp ruft seine Leistung von Woche zu Woche konstant ab – und die ist immer sehr gut“, sagte Osmolski. „Der Punktverlust tut aber sehr weh. Ich hätte die drei Zähler gerne mitgenommen“, fügte er hinzu.

TEAM UND TORE Cappenberg: Grenigloh - Knop, Drees (46. Holtze), Hügemann, Jesella (35. Hügemann, 82. Pestinger), Stasch, Moltrecht, Wißmann, Stiens, Drews, ZocherTor: 1:0 (9.)

Lesen Sie jetzt