Wethmar klettert und Oberaden rettet sich

Fußball-Bezirksliga 8

Westfalia Wethmar ist durch einen 3:2-Sieg gegen Overberge am letzten Spieltag noch auf Rang zwei geklettert, da der Werner SV 0:1 gegen Bergkamen verlor. Deren Sieg stürzt den VfL Kamen in die Kreisliga. Damit hält Oberaden die Klasse. Der SuS holt unabhängig von anderen Resultaten den nötigen Punkt in Königsborn.

WETHMAR/ OBERADEN

, 08.06.2014, 18:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wir bleiben drin! Der SuS Oberaden hält nach einem 2:2 gegen den Königsborner SV die Klasse.

Wir bleiben drin! Der SuS Oberaden hält nach einem 2:2 gegen den Königsborner SV die Klasse.

Im zweiten Durchgang wurde viel gewechselt. Für Püntmann, der nach einer Mandel-Entzündung noch angeschlagen war, kam Bulut. Für Möllmann betrat Ekici den Kunstrasen. Mitte der zweiten Hälfte traute sich sogar Keeper Grenigloh aufs Feld, wurde für Dündar eingewechselt. Durch diese vielen Wechsel geriet der Spielfluss der Westfalia ins Stocken. Dennoch sorgte kurz vor Greniglohs Einsatz Quiering für die drei Punkte, als er sich gut beim 3:0 durchsetzte. In den letzten zehn Minuten ließ Wethmar nach. Overberge nutzte dies und traf zum 1:3. Kurz vor Spielende verkürzten die Gäste auf 2:3. Doch der TWW-Sieg blieb trotzdem ungefährdet. Eine tolle Partie bot besonders Sajonz in der Defensive, der in der Vierer-Kette gut arbeitete.

Gillner – Sajonz, Quiering, Möllmann (46. Ekici), Oh, Felsberg, Dündar, (77. Grenigloh), Harder, Lüggert, Wagner, Püntmann (46. Bulut)

Pelka – Aktas, Lemos (58. M. Manka), L. Manka, Eckelt Osmanski, Wulf (65. Golly), Göke, Walter, Brügmann (53. Berndt)

1:0 Felsberg (14.), 2:0 Felsberg (19.), 3:0 Quiering (76.), 3:1 (81.), 3:2 (88.)

Oberaden kam schlecht in die Partie und leistet sich in der Anfangsphase zahlreiche Abspielfehler. Der Gastgeber war bemüht das Spiel in die Hand zu nehmen, wollte sich mit einer guten Leistung aus der Liga verabschieden. Yilmaz hatte die erste Chance für den SuS (9.). Auf der Gegenseite köpfte Heptner, Zögling von Bernd Schawohl noch zu Preußen-Zeit, knapp über den Winkel (17.). Drei Minuten später tauchte Kellermann bei einem Schuss von Gosiewski rechtzeitig ab (20.) und klärte. Erst kurz vor der Pause die nächst Chance für Oberaden. Potthoff verzog aber, nach Steilpass von Schmidt (42.). Die beste Chance für Oberaden nach dem Wechsel hatte Lindner, der mit seinem Schlenzer an KSV-Keeper Krzyzak scheiterte (63.). Kurz danach rappelte es aber im Kasten des Absteigers. Schmidt nahm eine Flanke von Yilmaz direkt und traf zur verdienten Führung (70.). Die Führung brachte Oberaden aber keine Sicherheit. Königsborn drängte und landete nur drei Minuten später den Ausgleich (75.). Als der eingewechselte Tschersich in der Schlussminute mit einem Gewaltschuss aus 20 Metern zum 2:1 traf, begann die Rechnerei. Oberaden hätte auch eine Niederlage zum Klassenverbleib gereicht. Schmidt mit einem Volley-Knaller aus 18 Metern beseitigte aber alle Zweifel in der Nachspielzeit.

Krzyzak - Derwich, Yesil, Strothmann, Schiller (85. Tschersich), Duda, Gisiewski (66. Böcker), Dief (57. Staklies), Heptner, Ruzok, Retzlaff

Kellermann - Potthoff, Triller, Orhan, Saado (70. Klai), Rumpf, Yilmaz (74. Nowazik), Lindner, Günes (63. Daslik), Schmidt, Hirsch

0:1 Schmidt (70.), 1:1 Staklies (73.), 2:1 Tschersich (90.), 2:2 Schmidt (90.+2)  

Lesen Sie jetzt