Wethmar nutzt den Kreispokal, um Form zu finden

Fußball-Kreispokal

Die Bezirksliga-Fußballer des TuS Westfalia Wethmar treten am Mittwochabend beim Liga-Konkurrenten SV Langschede im Viertelfinale des Kreispokals an. Das Ziel lautet Halbfinale. Gleichzeitig soll die Mannschaft in der Partie ihre Form für das Liga-Spitzenspiel am kommenden Sonntag finden.

LÜNEN

, 16.09.2014, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Wethmarer Jubeltraube - und mittendrin der US-Amerikaner Cody de Grood (2.v.r.): Rafael Felsberg (v.l.), Paul Mantei, Rene Harder und Joo Seung Oh herzen den Rückkehrer und Doppeltorschützen.

Eine Wethmarer Jubeltraube - und mittendrin der US-Amerikaner Cody de Grood (2.v.r.): Rafael Felsberg (v.l.), Paul Mantei, Rene Harder und Joo Seung Oh herzen den Rückkehrer und Doppeltorschützen.

Kreispokal-Viertelfinale SV Langschede - Westfalia Wethmar Mittwoch, 18:30 Uhr (Ruhrkampfbahn SV Langschede, Frönenberg) Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist trotz der zwei Unentschieden zuletzt gut. "Da wurden wir ganz schön gefordert. Natürlich war das letzte Spiel ärgerlich. Da war auf jeden Fall mehr drin. Wir waren überlegen. Trotzdem ist dies kein Beinbruch. Wir machen weiter", ist sportlicher Leiter Rolf Nehling optimistisch.

Jetzt lesen

Die Westfalia trifft auf den Liga-Konkurrenten SV Langschede, der sehr heimstark ist. Aktuell steht Langschede auf Platz acht der Tabelle, holte zwei Siege, spielte einmal unentschieden und verlor zweimal. Der SV spielt körperbetont. Für Wethmar heißt es, auf jeden Fall dagegen zu halten. "Wir müssen die richtige Einstellung finden und wollen für das Spitzenspiel am Sonntag in Werne unsere Form finden. Wir sind guter Dinge", so Nehling. Sonntag, 21. September, muss die Westfalia beim derzeitigen Spitzenreiter Werner SC antreten. Wethmar liegt aktuell zwei Punkte hinter Werne auf Platz zwei der Tabelle.Personell werden beim TWW in Langschede mit Tim Holz und Kai Püntmann (beide im Urlaub) sowie Andre Richter (verletzt) gleich drei Akteure ausfallen. Ansonsten dürften alle Mann an Bord sein. Spielertrainer Lüggert wird wahrscheinlich selbst wieder auflaufen. "Es sollen auch die Akteure spielen, die zuletzt wenig oder gar nicht eingesetzt wurden", verspricht Nehling. Wethmar will alles geben, um in die nächste Runde einzuziehen. 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt