Wethmar startet stark / Oberaden verpasst Überraschung

Fußball-Bezirksliga

Mit dem letzten Aufgebot ist Bezirksligist SuS Oberaden bereits am Samstag in Ascheberg angetreten. Die Mannschaft von Bernd Schawohl schnupperte lange am Punktgewinn, fiel nach der Pause aber in einen kollektiven Tiefschlaf. Wethmar präsentiert sich bärenstark gegen Dorstfeld.

LÜNEN

, 17.08.2014, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit dem Hinterkopf bugsierte Oberadens Michael Steinhofer (l.) den Ball zum zwischenzeitlichen 3:1 der Ascheberger ins eigene Tor.

Mit dem Hinterkopf bugsierte Oberadens Michael Steinhofer (l.) den Ball zum zwischenzeitlichen 3:1 der Ascheberger ins eigene Tor.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bezirksliga: Westfalia Wethmar - SC Dorstfeld

Ihre Ambitionen als Topteam durch die Saison zu gehen, hat Westfalia Wethmar bereits im ersten Saisonspiel unterstrichen. 6:3 gegen den SC Dorstfeld zu gewinnen, ist durchaus als stark einzustufen.
17.08.2014
/
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bezirksliga: Westfalia Wethmar - SC Dorstfeld

Ihre Ambitionen als Topteam durch die Saison zu gehen, hat Westfalia Wethmar bereits im ersten Saisonspiel unterstrichen. 6:3 gegen den SC Dorstfeld zu gewinnen, ist durchaus als stark einzustufen.
17.08.2014
/
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Wethmarer 6:3-Sieg gegen Dorstfeld.© Foto: Günther Goldstein
Schlagworte

Dorstfeld konterte seinerseits und war bei einer Ecke von Kotlewski präsenter. Wethmar bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Herzog brachte den Ball zurück in den Fünfmeter-Raum, dort nickte Otto zum Ausgleich (22.) ein. Zehn Minuten vor der Pause erneut ein Strafstoß: Cyganek schoss Harder aus kurzer Distanz an die angelegte Hand - Strafstoß Nummer zwei für Dorstfeld. Berning versenkte zweimal, da Harder beim ersten Versuch zu früh in den Sechzehner lief. Nach dem Wechsel drückte Wethmar. Als Parossa den Ball vor Mujezinovic abwehrt, ihn aber auch zu Fall brachte, gab es wieder Elfmeter. Juka verwandelte sicher - 3:3 (56.). De Grood legte drei Minuten später nach, schlenzte das Leder zum 4:2 ins Netz. Dupke schloss einen schönen Spielzug über Püntmann und Holz zum 5:3 (64.) ab. Den Schlusspunkt setzte Neuzugang Richter, der die Dorstfelder Abwehr austanzte und den Ball zum Endstand in die Maschen drosch (83.).

„Die erste Halbzeit war richtig gut, wir haben nichts zugelassen“, sagte Guido Tönnes, Sportlicher Leiter des SuS. Die Oberadener nahmen die Zweikämpfe an, setzten immer wieder offensive Akzente. So auch mit dem Halbzeitpfiff: Eine Hereingabe drückte Aschebergs Westhues über die eigene Linie, Oberadens Björn Daslik stand im Hintergrund einschussbereit. Schawohl schickte seine Rumpf-Elf unverändert zurück auf den Rasen, dennoch schien sein Team wie ausgewechselt. Ein Stellungsfehler ermöglichte den Aschebergern, die ohne Top-Stürmer Hendrik Füchtling angetreten waren, den Ausgleich. Deniz Akyol hatte die erneute Oberadener Führung auf dem Fuß, scheiterte aber. Im Gegenzug besorgte Dustin Hölscher die TuS-Führung. Als Michael Steinhofer nach einer Ecke per Hinterkopf ein unglückliches Eigentor zum 3:1 unterlief, war die Partie gelaufen.

Kofoth - Schöpe (21. Sieber), Höhne, Westhues, Drees, Falke, De Sousa, Vogt, Hölscher (86. Sandhowe), Kahlkopf (78. Heubrock), Bultmann

Senga - Triller, Orhan, Steinhofer, Daslik, Akyol, Klai (86. Kodas), Liebezeit, Kirschberg, Solak, Müller Tore: 0:1 Westhues (45./Eigentor), 1:1 Kahlkopf (53.), 2:1 Hölscher (57.), 3:1 Steinhofer (72./Eigentor), 4:1 Bultmann (79.)

Lesen Sie jetzt