1:8-Niederlage - Der TuS Haltern ist eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen

mlzFußball: Testspiel

Regionalligist TuS Haltern hat dem FC Nordkirchen beim 1:8 die Grenzen aufgezeigt. Robin Schwick erzielte das einzige Nordkirchener Tor. Zufrieden war man beim FC Nordkirchen aber trotzdem.

Nordkirchen

, 14.07.2019 / Lesedauer: 3 min


FC Nordkirchen - TuS Haltern 1:8 (0:4)

Vierte Liga gegen achte Liga – die Höhe der 1:8-Niederlage des Fußball-Bezirksligisten FC Nordkirchen im Testspiel am Sonntag auf dem Nordkirchener Rasenplatz überraschte nicht sonderlich. Der Regionalliga-Aufsteiger, bei dem Christoph Metzelder Vorsitzender ist, zeigte dem ambitionierten Bezirksligisten die Grenzen auf.

Metzelder selbst war am Sonntag nicht in Nordkirchen. Die Gäste waren aber trotzdem mit einer Mannschaft ans Schloss gereist, die auch so oder so ähnlich in zwei Wochen beim Start der Regionalliga West zusammen auf dem Platz stehen könnte. Mit einer gemischten Mannschaft waren die Halterner jedenfalls nicht nach Nordkirchen gekommen, obwohl sie Freitag-, Samstag- und Sonntagmorgen noch Trainingseinheiten geschoben hatten und Samstag zusätzlich mit 3:2 gegen Oberligist Hammer SpVg gewannen.

„Du spielst hier gegen einen Regionalligisten und da ging es nach einer Woche Training um eine gute Laufeinheit. Die waren uns läuferisch, taktisch und kämpferisch überlegen“, sagte Daniel Eroglu, Co-Trainer der Nordkirchener, nach Spielschluss. Eroglu, den ein Kreuzbandriss zum Karriereende zwang und der sich möglicherweise noch einer Operation unterzieht, hätte selbst gerne auf dem Platz gestanden. Bei der Frage lächelt Eroglu. „Ja“, sagt er, „aber mit 35 darf man gerne auch einmal darüber nachdenken, die Schuhe an den Nagel zu hängen.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

FC Nordkirchen testet gegen Regionalligist TuS Haltern

Testspiel FC Nordkirchen TuS Haltern 14.07.2019
14.07.2019
/
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith
Der TuS Haltern war eine Nummer zu groß für den FC Nordkirchen. Mit 1:8 fertigte der Regionalligist den Bezirksligisten ab.© Sebastian Reith

Der FC Nordkirchen bekam mit der Umstellung von der Dreier- auf die Viererkette nach einer halben Stunde mehr Sicherheit. Die fehlte etwa Abwehrchef Nils Venneker nach fünf Minuten vollkommen, als Venneker als letzter Mann den Ball gegen Stefan Oerterer vertändelte. „Ö“, wie sie den Torschützenkönig der Oberligasaison 2017/18 nennen, schob locker ein. Oerterer traf nach 17 Minuten schon zum 2:0, nachdem Tim Forsmann ihm das Tor aufgelegt hatte. Forsmann, dem Nordkirchens Janis Drees nach Abpfiff eine Bratwurst spendierte, kommt gebürtig aus Olfen.

Der FC Nordkirchen lief viel hinterher, während Haltern den Bezirksligisten früh anlief und unter Druck setzte. Das kannte Nordkirchen in der Intensität nicht, weder aus der Liga noch aus den Relegationsspielen um den Aufstieg im Mai und Juni. „Als wir dann auf Viererkette umgestellt hatten, hatten wir etwas mehr Sicherheit. Der Eindruck trügt nicht“, sagte Eroglu. Neuzugang Benjamin Siegert spielte dann mit in der Viererkette.

Nach der Pause fielen die Gegentore fünf und sechs aus Nordkirchener Sicht sehr schnell, ehe Nordkirchen der Ehrentreffer zum 1:6 gelang. Einen langen Ball erlief Simon Mors auf der linken Seite. Mors setzte sich durch, passte in die Mitte auf Daniel Krüger – der ließ für Schwick durch. Ansonsten war es für Nordkirchen hauptsächlich defensives Arbeiten gefragt. Einige gute Szenen hatte Ersatztorwart Henning Raesfeld, der 45 Minuten Zeit hatte, sich zu beweisen. Dass er am Ende der Vorbereitung Stammtorwart Philipp Sandhowe verdrängt, ist nicht zu erwarten.

FCN: Sandhowe (46. Raesfeld) - Venneker (61. Kutscher), Siegert, Fricke, Krüger, Närdemann, Manfredi (46. Jücker), Berger, Schwick (70. Wannigmann), Mors (61. Voß), Eroglu (46. Mangels).

Tore: 0:1, 0:2 beide Oerterer (5., 17.), 0:3, 0:4 beide Möllers (28., 43.), 0:5 Kaiser (49.), 0:6 Möllers (51.), 1:6 Schwick (61.), 1:7 Diericks (67.), 1:8 Schorn (90.)

Lesen Sie jetzt