Doppelinterview vor Nordkirchens Saisonstart - Fricke: „Wollen jedes Spiel gewinnen“

mlzBezirksliga 11

Auftakt in der Bezirksliga 11. Sonntag trifft der FC Nordkirchen auswärts im Topspiel auf den SuS Stadtlohn. Was die beiden Kapitäne Florian Fricke und Justus Jaegers vor dem Duell sagen.

von Nico Ebmeier, Sascha Keirat

Nordkirchen, Stadtlohn

, 08.08.2019, 19:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Endlich geht es wieder los. Am Sonntag rollt auf vielen Plätzen im Amateurbereich wieder der Ball. Zum Auftakt in die Bezirksliga-Saison gastiert der heimische FC Nordkirchen beim Landesliga-Absteiger SuS Stadtlohn. Vor dem Saisonstart also der perfekte Zeitpunkt für Ansagen. Wir haben mit den Kapitänen beider Mannschaften über ihre Vorbereitungen, die Spielstrategie sowie Nordkirchens Favoritenrolle in der Liga gesprochen.

Den FC Nordkirchen haben viele als Favorit auf den Meistertitel auf dem Zettel. Was sagen Sie dazu?
Florian Fricke, Kapitän FC Nordkirchen: Ich würde uns sicher nicht zu den Favoriten zählen. Wir sind neu in dieser Liga und kennen die Gegner noch nicht. Es gibt viele hochklassige Mannschaften. Wir wollen gut in die Saison starten und nach ein paar Wochen schauen, was unsere Ziele sind.

Justus Jaegers, Kapitän SuS Stadtlohn: Wenn man sich die Vorjahresergebnisse von Nordkirchen anschaut, muss man sie sicher zu den Mitfavoriten zählen. Allerdings bleibt nach dem Staffelwechsel und den personellen Veränderungen abzuwarten, wie schnell Nordkirchen sich mit den neuen Gegebenheiten zurechtfindet.

Jetzt lesen

Sie beide treffen im ersten Duell direkt aufeinander. Wie schätzen Sie Ihre Auftaktgegner ein?

Fricke: Stadtlohn ist ein sehr schwieriger Auftaktgegner. Sie sind gerade aus der Landesliga abgestiegen und verfügen über viele sehr gute Einzelspieler.

Jaegers: Den Medien war zu entnehmen, dass Nordkirchen körperliche Wucht gepaart mit fußballerischer Klasse hat. Einige der Spieler könnten sicherlich auch oberhalb der Bezirksliga spielen.

Haben Sie schon Spiele der jeweils anderen Mannschaft beobachtet?

Fricke: Nein, überhaupt nicht. Wir wollen auf uns schauen und unser Spiel durchdrücken.

Jaegers: Als Kapitän zählt das nicht zu meinen Aufgaben. Hier vertraue ich auf unser Funktionsteam.

Mit welcher Strategie glauben Sie, das erste Ligaspiel gewinnen zu können?

Fricke: Wir wollen unsere Tugenden beibehalten, die uns im letzten Jahr ausgezeichnet haben. Besonders würden wir gerne unser Kurzpassspiel durchdrücken und immer mutig nach vorne spielen.

Jaegers: Diese Frage kann ich nur wie die dritte beantworten. Ich vertraue auf unser Funktionsteam, die richtige Strategie zu entwickeln. Wir Spieler werden das Bestmögliche machen, um diese umzusetzen.

Wie schätzen Sie Ihr Auftaktprogramm ein?

Fricke: Sehr spannend. Wir kennen keinen der Gegner und haben großen Respekt vor dem, was kommt. Alles ist neu und deshalb setzen wir uns keine konkreten Ziele. Generell wollen wir aber unbedingt jedes Spiel gewinnen.

Jaegers: Das Auftaktprogramm ist mit dem Heimspiel gegen Nordkirchen und dem anschließenden Auswärtsspiel in Lippramsdorf eines, bei dem sich direkt zeigen wird, wo wir stehen.

Wie lief die Vorbereitung Ihres Teams aus Ihrer Sicht?

Fricke: Die Vorbereitung lief nicht schlecht, aber auch lange nicht sehr gut. Wir hatten wirklich gute Spiele, aber auch ein paar schwache. Allerdings war das in den vergangenen Jahren auch schon so, also ist das kein Grund zur Sorge.

Jaegers: Wir haben eine sehr gute erste Vorbereitungsphase gehabt, die in guten Auftritten beim Eintracht-Pokal gemündet hat. Die finale Vorbereitungsphase war leider geprägt von Verletzungen und Urlauben, sodass wir sicher noch ein wenig brauchen werden, um den ganzen Kader auf 100% zu haben.

Lesen Sie jetzt