FC Nordkirchen: Stammspieler wird noch wochenlang fehlen

mlzFußball

Fußball-Bezirksligist FC Nordkirchen muss länger auf einen Stammspieler verzichten. Der Rechtsverteidiger ist seit dem 2. Spieltag verletzt und wird auch am Donnerstag im Pokal fehlen.

von Janis Czymoch

Nordkirchen

, 30.09.2020, 20:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es lief die 89. Spielminute am 2. Spieltag der Fußball-Bezirksliga in der Partie zwischen Union Lüdinghausen und dem FC Nordkirchen. Die Nordkirchener führten knapp mit 1:0 und setzten alles daran, den Ausgleich von Union zu verhindern.

Bei einem Zweikampf brachte Nordkirchens Außenverteidiger Thomas Eroglu seinen Gegenspieler zum Stolpern und beide prallten zusammen. „Dabei bin ich weggeknickt“, sagte Thomas Eroglu, der daraufhin minutenlang auf dem Rasen behandelt werden musste. „Es war wirklich total schmerzhaft und ich habe mir schon das Schlimmste vorgestellt“, so Eroglu.

Nichts ist gebrochen beim Verteidiger des FC Nordkirchen

Bei den darauffolgenden Untersuchungen gab es dann vorsichtige Entwarnung von den Ärzten. Gebrochen war nichts, aber „das Außenband am Fußgelenk ist durch und ich muss aktuell eine Schiene tragen“, sagte der Nordkirchener-Verteidiger. Insgesamt hätten die Ärzte empfohlen, den Fuß vier bis sechs Wochen stillzuhalten.

Thomas Eroglu hat sich im Spiel gegen Lüdinghausen verletzt.

Thomas Eroglu hat sich im Spiel gegen Lüdinghausen verletzt. © Sebastian Reith

Das ist mittlerweile zweieinhalb Wochen her und Thomas Eroglu sieht sich auf dem Weg der Besserung. „Im Moment kann ich mit der Schiene schon ganz gut gehen“, erzählt Eroglu. Wenn alles so weitergehen würde, könnte er demnächst auch wieder beim Joggen vorsichtig belasten. „So wie es aktuell läuft, fange ich in fünf bis sechs Wochen wieder mit dem Fußball-Training an“, gab sich Eroglu zuversichtlich.

Jetzt lesen

Ob der Spieler dann tatsächlich schnell wieder auf dem Trainingsplatz stehen kann, entscheiden auch die Trainer des FC Nordkirchen. Mario Plechaty und sein Co-Trainer Marcel Stiepermann seien im ständigen Austausch mit den verletzten Spielern, damit keiner aus falschem Ehrgeiz zu früh zurückkommt. „Ich habe mit Thomas noch am Montag telefoniert, um mich zu erkundigen, wie es ihm geht“, sagte Marcel Stiepermann.

Im Pokal gegen TuS Freckenhorst

Für das Pokalspiel am Donnerstag gegen die TuS Freckenhorst ist Eroglu also nur Zuschauer. „Wir nehmen den Gegner auf jeden Fall sehr ernst und wollen natürlich gewinnen“, sagte Co-Trainer Stiepermann. Dennoch sei es auch die Möglichkeit, „ein paar Spielern die Chance zu geben“, die zuletzt nicht von Anfang an gespielt hätten.

Jetzt lesen

Einer dieser Spieler könnte Nils Venneker sein. Der Innenverteidiger war seit der Vorbereitung mit Knieproblemen ausgefallen und soll im Pokal sein Saison-Debüt geben. „Der Pokal gibt uns die Möglichkeit, zu gucken, ob Nils schon eine Alternative für die Liga am Sonntag sein kann,“ erklärte Stiepermann sein Vorhaben mit dem Innenverteidiger.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt