FC Nordkirchen geht gegen Westfalia Kinderhaus unter und hat einen Verletzten mehr

mlzFußball-Kreispokal

Der FC Nordkirchen ist aus dem Kreispokal ausgeschieden. Gegen Westfalia Kinderhaus musste Nordkirchen eine 1:6-Pleite einstecken. Schlimmer könnte aber die Verletzung eines Stürmers wiegen.

Nordkirchen

, 23.10.2019, 22:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fußball-Bezirksligist FC Nordkirchen ist raus: Das Pokal-Aus hatte den Vorjahres-Halbfinalisten schon zur Pause ereilt. Da stand es 0:5. Marcel Voß erzielte den Ehrentreffer (81.) zum 1:6-Endstand gegen Landesligist Westfalia Kinderhaus, der Gegner des Werner SC oder Davaria Davensbergs im Viertelfinale wird.

Trainer Issam Jaber machte zur Pause keine Anstalten, sich auf der Trainerbank aufzuraffen. Dick eingepackt in die Vereins-Daunenjacke saß Jaber da, während die Spieler schon in die Kabine geflüchtet waren. Und auch die ersten Zuschauer flüchteten beim Stande von 0:5. „Da komme ich wenigstens pünktlich zur Borussia“, sagte ein Zuschauer.

Jetzt lesen

Zumindest musste, wer Anhänger von Borussia Dortmund und des FC Nordkirchen ist, im späteren Champions-League-Spiel nicht so eine Gegentorflut verdauen wie der Lokalmatador am Schloss.

Westfalia Kinderhaus legt mächtig los

Mike Liszka hatte schon nach drei Minuten den ersten Treffer nach Ballverlust von Nils Venneker gelandet. Schön über Marc Philipps gelupft, der diesmal einen Einsatz anstelle von Stammkeeper Philipp Sandhowe ran durfte.

Nordkirchen hätte früh ausgleichen können. Nach acht Minuten foulte Tim Siegemeyer im SCW-Tor Robin Schwick. Doch den Strafstoß vergab Benjamin Siegert.

Auf der Gegenseite leistete sich Philipps einen Patzer. Bei einer Ecke kam er raus, faustete am Ball vorbei und der Schiedsrichter rechnete dem Kinderhauser Philipp Hollenhorst den Treffer (13.) an, dabei war es letztendlich ein Eigentor von Thomas Eroglu, dem auf der Linie der Ball vom Oberschenkel ins Tor sprang - wäre er nicht da gewesen, wäre der Ball aber auch über die Linie geflogen.

Vorentscheidung nach nicht mal einer halben Stunde

Die Vorentscheidung bereits nach 26 Minuten: Vorne waren Simon Mors und Joachim Mrowiec aussichtsreich gescheitert. Kinderhaus konterte und Dzan-Laurin Alic schlenzte den Ball ins lange Eck. 0:3.

Jetzt lesen

Drei Minuten später folgte eine bittere Auswechslung: Joachim Mrowiec hatte sich das Knie verdreht, musste behandelt werden und humpelte vom Platz. Nach Daniel Krüger wäre er der zweite verletzte Stürmer - und dass er längerfristig fehlen könnte, deutete sich am Mittwochabend auch an. „Erst Krüger, jetzt er - ich hoffe, es ist nichts Schlimmes. Aus der Drehung heraus hat es im Knie geknackt“, sagte Trainer Issam Jaber.

Nordkirchen war danach wie unter Schock. Liszka traf noch einmal schön freigespielt (31.) und aus der Distanz (42.) vor der Pause. „Die zweite Halbzeit wollten wir unentschieden spielen oder gewinnen. Das ist uns gelungen“, sagte Jaber.

Lesen Sie jetzt