FC Nordkirchen schießt sich gegen Dorstfeld warm für Pokal-Highlight

Fußball: Bezirksliga

Spannend ging es am Sonntag nicht her auf der Sportanlage des Fußball-Bezirksligisten FC Nordkirchen. Dafür waren die Hausherren einfach zu abgeklärt für ersatzgeschwächte Dorstfelder.

Nordkirchen

, 12.05.2019, 22:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dominick Lünemann

Dominick Lünemann © Jürgen Weitzel

Auch der Anschlusstreffer der Gäste in der ersten Hälfte änderte nichts an der Nordkirchener Dominanz.

Bezirksliga 8

FC Nordkirchen – Dorstfeld

4:1 (3:1)

Das Spiel war kaum fünf Minuten alt, da erklang erstmals Jubel auf dem Nordkirchener Rasenplatz: Patrick Trawinski hatte zum 1:0 getroffen. Das Tor fand jedoch wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung keine Anerkennung. Nur kurze Zeit später war es dann aber soweit. Torjäger Daniel Krüger nickte eine Flanke völlig freistehend zur 1:0-Führung ein (11.). Nur sieben Minuten später erhöhte Trawin-ski per direktem Freistoß auf 2:0 (18.) – ein nicht unhaltbarer Ball. Zu diesem Zeitpunkt deutete alles darauf hin, dass Dorstfeld wie im Hinspiel (0:7) gehörig unter die Räder geraten könnte.

In der Folge meldeten sich die Gäste aber auch mal zu Wort: Dorstfelds Sönke Lohse traf aus dem Nichts zum Anschlusstreffer (29.). Es sollte jedoch die einzige gefährliche Szene der Gästebleiben. Noch vor der Pause stellte Krüger den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her (34.). Nach schöner Vorarbeit von Trawinski und dem starken Dominick Lünemann brauchte „der Lange“ nur noch einzuschieben. Direkt im Anschluss eine ähnliche Szene. Diesmal schoss Krüger den Ball aber weit übers Tor (36.).

Pausen-Führung hätte höher sein können

Die Gäste waren mit dem 1:3 zur Pause noch gut bedient, denn Trawinski vergab alleine vor DSC-Schlussmann Hergen Skibbe ziemlich leichtfertig (42.).

Im zweiten Durchgang war es ebenfalls ein Spiel auf ein Tor. Trawinski hatte die ersten beiden Chancen. Seinen Kopfball wie auch seinen Schuss nach einem Nordkirchener Konter parierte Skibbe aber mit starken Reaktionen (48./62.).

Dem eingewechselten Jan Rabitsch, Krüger sowie Kapitän Florian Fricke boten sich noch zahlreiche Möglichkeiten. Den Schlusspunkt markierte aber ein anderer: Janis Drees setzte einen direkten Freistoß in die Arme von Skibbe, dem der Ball jedoch ziemlich unglücklich durch die Finger flutschte – der 4:1-Endstand (80.), der angesichts Nordkirchens Vielzahl an Chancen wesentlich höher hätte ausfallen müssen.

Erstes Heimspiel nach langer Zeit auf Rasen

Woran lag es? Doppeltorschütze Krüger hatte einen Grund parat: „Es war für uns das erste Heimspiel wieder auf Rasen. Klar, dass da noch nicht alles wieder läuft. Wir haben trotzdem ein gutes Spiel gezeigt.“ Für Krüger waren es die Saisontore 24 und 25. Es hätten noch mehr dazukommen können. Dennoch ist der Stürmer zufrieden: „Ich hoffe, ich kann in den letzten Spielen noch ein paar nachlegen.“

Dorstfelds Co-Trainer Damian Sylvester, der wegen Spielermangels unfreiwillig noch mal selbst die Pöhler schnüren musste, erkannte Nordkirchens Sieg ebenfalls an. „Unsere Niederlage geht völlig in Ordnung. Es hätten sogar zwei, drei Gegentore mehr sein können. Ich denke, dass wir uns mit unseren drei A-Junioren aber ganz gut verkauft haben.“

FC Nordkirchen: Sandhowe - Jücker, Venneker (60. T. Eroglu), Fricke, Krüger, Bröer, Mangels, Drees, Lünemann, Kutscher (46. Fritsche), Trawinski (65. Rabitsch)

Tore: 1:0 Krüger (11.), 2:0 Trawinski (18.), 2:1 (29.), 3:1 Krüegr (34.), 4:1 Drees (80.)

Lesen Sie jetzt