FC Nordkirchen überrascht gegen Lippramsdorf mit Janis Drees in der Startelf

Fußball-Bezirksliga

Nordkirchens Bank war am Sonntag in Lippramsdorf voll. Bei Thomas Eroglu gibt es Entwarnung nach Rückenproblemen.

Nordkirchen

, 17.02.2020, 15:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Janis Drees ist sonst eher Reservist beim FC Nordkirchen. Sonntag stand er in der Startelf.

Janis Drees ist sonst eher Reservist beim FC Nordkirchen. Sonntag stand er in der Startelf. © Sebastian Reith

Das Ende der Winterpause verlief aus Sicht der Nordkirchener Bezirksliga-Fußballer außerordentlich ruhig - souverän und ohne große Aufreger entschieden die Nordkirchener das Auswärtsspiel beim SV Lippramsdorf mit 4:1 für sich. So einen Start hatte sich der FC Nordkirchen gewünscht.

Dass auch der TuS Haltern II Punkte ließ und Nordkirchen den Rückstand auf den Tabellenführer von 15 auf 12 Zähler verkürzte, war Trainer Issam Jaber am Tag danach keine Silbe wert. Das zeigte auch, dass die Meisterschaft schon länger kein Thema mehr in der Schlossgemeinde ist. Früher hätten die Nordkirchener das wohl angesprochen.

Überraschung: Janis Drees steht in der Startelf

Bemerkenswert war, dass Trainer Issam Jaber Janis Drees in die Startelf beförderte - der est fünfte Saisoneinsatz des großgewachsenen und flexibel einsetzbaren Akteurs. „Er hat die Wochen durchtrainiert“, sagte Jaber, „und wir wollten einen Spieler haben, der scharfe Pässe vertikal spielen kann.“ Der Plan ging auf. Drees legte so Daniel Krüger das Führungstor nach elf Minuten auf. Jaber: „Er hat das ordentlich gemacht.“ Nach 45 Minuten wich er Benjamin Siegert.

Für Krüger waren es die ersten Bezirksliga-Minuten seit seiner schweren Verletzung im Herbst, als er sich Anfang Oktober einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zuzog.

Auf der Bank saß auch wieder Sorgenkind Thomas Eroglu. Nachdem Eroglu zum Ende der Hinrunde nach monatelanger Verletzungsmisere vier Mal durchspielte, erreichte ihn in der Winter-Vorbereitung ein böser Verdacht: Bandscheibenvorfall. Doch der bestätigte sich Jaber zufolge nicht. Eroglu ist bereits wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt