Kunstrasen des SV Südkirchen soll pünktlich zum Derby gegen den SC Capelle fertig sein

Fußball

Am vergangenen Donnerstag fand die Jahreshauptversammlung des SV Südkirchen statt. Überraschungen gab es bei den Wahlen nicht, jedoch neue Informationen über den Kunstrasenplatz.

von Hendrik Skirde

Südkirchen

, 22.03.2019, 21:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Südkirchener Sportplatz beim Bau des Kunstrasenplatzes. Das Bild wurde mit einer Drohne Mitte März 2019 aufgenommen.

Der Südkirchener Sportplatz beim Bau des Kunstrasenplatzes. Das Bild wurde mit einer Drohne Mitte März 2019 aufgenommen. © Patrick Fleckmann

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss. So war es auch es auch auf der Jahreshauptversammlung des SV Südkirchen, die am vergangenen Donnerstagabend im Clubheim stattfand. Am Ende, nach den Formalitäten und Wahlen, gab Präsident Ludger Hörstrup den voraussichtlichen Termin für die Fertigstellung des Kunstrasenplatzes bekannt.

Ende Mai soll es soweit sein. Dann soll die neue Spielstätte des SV bespielbar sein. „Schön wäre es natürlich, wenn wir unser letztes Heimspiel in der aktuellen Saison auf dem Kunstrasenplatz bestreiten könnten“, gab Hörstrup während der Versammlung zu. Schön wäre dies vor allem, weil das letzte Heimspiel in dieser Saison das Lokalderby gegen den SC Capelle ist. Das Spiel findet am 19. Mai statt, also kein unrealistisches Ziel für den ambitionierten SV. In zwei bis drei Wochen sollen erst einmal die Umrandungen des Feldes fertiggestellt sein, so Hörstrup.

Verein stellt den Platz in einer Präsentation vor

Neben dem Termin für die Fertigstellung nannte Hörstrup noch Details zur Finanzierung des neuen Kunstrasenplatzes sowie zu den Abmessungen und der Nutzung.

Die Torlinien sind 100 Meter voneinander entfernt und die Seitenlinien messen eine Entfernung von 64 Metern. Quer zum Spielfeld werden die Markierungen von zwei Jugendspielfeldern auf dem Rasen eingezeichnet. Das Spielfeld soll außerdem von einem Zaun umgeben sein, um nur die erlaubte Nutzung des Sportplatzes zu gewährleisten. Neu entsteht vor dem Sportplatz ein Fahrradständer, der später für E-Bikes mit Steckdosen ausgestattet werden soll.

Fortschritt aber nicht nur auf und vor dem Platz, sondern auch in der Verwaltungsarbeit. Dort habe der Verein nun eine Systemumstellung vorgenommen, um flexibler und mit einer besseren Vernetzung zu arbeiten.

Mitgliedsbeiträge steigen, um den Sportplatz zu betreiben

Die Finanzierung wurde größtenteils durch die Gemeinde Nordkirchen bewerkstelligt. Die laufenden Kosten für den Platz nach der Fertigstellung muss jedoch der Verein selbst übernehmen. Hörstrup geht davon aus, dass dadurch Kosten von 3.000 bis 4.000 Euro pro Jahr anfallen. Diese Kosten werde der Verein dann voraussichtlich bei der nächsten Jahreshauptversammlung 2020 durch eine Erhöhung der Beiträge auf die Mitglieder verteilen.

Das Jahr 2018 war wirtschaftlich für den SV ein voller Erfolg. Der Sv schreibt schwarze Zahlen. Durch die Auflösung des Fördervereins fließen zusätzlich rund 10.000 Euro in die Vereinskasse. Das Geld wird jedoch an die Gemeinde abgetreten, da der Gewinn sich größtenteils aus Spenden ergab, diese zweckgebunden für den Kunstrasenplatz eingesammelt wurden und somit dafür genutzt werden müssen, erklärte Hörstrup. Insgesamt hatte der Verein Einnahmen von rund 90.000 Euro. Alleine die Hälfte davon setzt sich aus den Mitgliedsbeiträgen und den Werbeeinnahmen zusammen. Bei den Ausgaben von rund 84.000 Euro ging das meiste für wirtschaftliche Zwecke drauf. Rund 16.000 Euro gab der Verein an Aufwandsentschädigungen und Gehältern für Trainer aus.

Natalie Voss ist neu im Vorstand

Bei den Wahlen der verschiedenen Posten gab es keine Überraschungen. Jeder behielt seinen Posten. Neu dabei ist lediglich Natalie Voss. Sie übernimmt die neu geschaffene Position der sportlichen Leitung der Damen.

Der Vorstand des SV Südkirchen (v.l.): Peter Steinberg, Thomas Wiggers, Sandra Steinberg, Doris Klotz, Ludger Hörstrup, Albert Erdmann, Holger Kohues, Natalie Voss, Franz-Josef Dornhege, Tanja Hörstrup, Sebastian Mischke, Christian Bauhaus, Annette Gramm und Marc Wenge

Der Vorstand des SV Südkirchen (v.l.): Peter Steinberg, Thomas Wiggers, Sandra Steinberg, Doris Klotz, Ludger Hörstrup, Albert Erdmann, Holger Kohues, Natalie Voss, Franz-Josef Dornhege, Tanja Hörstrup, Sebastian Mischke, Christian Bauhaus, Annette Gramm und Marc Wenge © Hendrik Skirde

Der Leiter der Fußballabteilung, Franz Josef Dornhege, ließ es sich nicht nehmen zu erwähnen, dass es aktuell im Verein sehr viel Spaß mache und alle zusammen eine super Arbeit leisten würden.

Lesen Sie jetzt