Lauf-App begleitet den FC Nordkirchen: „Schummeln kann da keiner“

mlzFußball

Vier Einheiten liegen hinter der ersten Mannschaft des FC Nordkirchen. Nun geht es noch einmal ans Ausdauertraining - und zwar individuell. Damit die Trainer wissen, wer die Einheiten auch absolviert, gibt es eine App.

Nordkirchen

, 14.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fußball-Bezirksligist FC Nordkirchen unterbricht für zwei Wochen das Mannschaftstraining und steigt auf Individualtraining um. Allerdings bleiben die Spieler weiter vernetzt. Die zweite Trainingsphase nach den ersten vier Einheiten im Stadion wird durch eine Lauf-App begleitet, der auch einen Wettbewerbscharakter mit sich bringt. „Schummeln kann da keiner“, sagt Trainer Mario Plechaty und lacht.

Die Smartphone-App „Runtastic“ ist bei Läufern beliebt. Man kann seine Dauerläufe tracken, das heißt die Kilometer und die zurückgelegte Strecke aufzeichnen und analysieren. Auch bietet „Runtastic“ eine Gruppenfunktion. Und genau die macht sich der ambitionierte Bezirksligist zunutze.

Jetzt lesen

Der neue Co-Trainer Marcel Stiepermann kennt die App schon von seinem Ex-Klub Kirchhörder SC. „Wir haben die App in der Corona-Zeit benutzt. Ich fand sie gut, weil du nicht stupide alleine läufst“, sagt er.

Wer wird Lauf-König - und wer läuft hinterher?

Tatsächlich reizt die App durch die Vergleichbarkeit der Fußballer. Jedes Gruppenmitglied kann verfolgen, wer wann wie viele Kilometer zurückgelegt hat. Am Ende wird es also einen Lauf-König beim FCN geben - und jemanden, der im Ranking ganz hinten liegt. „Da werden wir uns schon eine Strafe überlegen“, scherzte Plechaty. Muss der Verlierer einen Mannschaftsabend ausrichten? „Irgendwas werden wir schon finden, vielleicht ja auch für den Sieger“, sagt Marcel Stiepermann.

Jetzt lesen

Für ihn ist wichtig, dass die Mannschaft „bei Laune gehalten“ wird. „Bevor die Jungs noch zwölf Wochen auf dem Platz rumlaufen! Es wird ohnehin schwierig, die Spannung hochzuhalten“, sagt Stiepermann. Das Trainerteam, das zum Teil auch im Urlaub ist, wird in den nächsten zwei Wochen also weiter über die Geschehnisse in Sachen Fitness wachen.

Jetzt lesen

Am Sonntag, 26. Juli, wird sich die Mannschaft dann wiedersehen, bevor der FCN zwei Tage später auch schon das erste Testspiel eingeschoben hat. Um 18 Uhr tritt der FC Nordkirchen bei Plechatys Ex-Verein Lüner SV im Stadion Schwansbell an. Stiepermanns erster Eindruck vom FC Nordkirchen ist richtig gut: „Bis jetzt ist alles positiv. Wir haben eine geile Mannschaft. Das Niveau ist für die Bezirksliga wirklich krass.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt