Lüdinghausen-Trainer Tumbrink: „Abhaken und daraus lernen“

Fußball-Bezirksliga 8

Union Lüdinghausen hat im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause eine herbe Niederlage kassiert. Gegen den TuS Hannibal setzte es eine richtige Packung.

Lüdinghausen

, 17.02.2019, 21:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lüdinghausen-Trainer Tumbrink: „Abhaken und daraus lernen“

Für Tobias Tumbrink und Union Lüdinghausen war es ein gebrauchter Spieltag. © Dominik Gumprich

1:10 hieß es am Ende für Union Lüdinghausen beim TuS Hannibal. Ein bitterer Nachmittag in der Fußball-Bezirksliga für das Team von Trainer Tobias Tumbrink. „Wir hatten uns viel vorgenommen, aber heute passte gar nichts“, sagte der Union-Trainer nach dem Spiel.

Bezirksliga 8

TuS Hannibal - Union Lüdinghausen

10:1 (3:0)

Nach nichtmal einer Minute traf Mahmoud Najdi zum 1:0 für die Hausherren. Zur Pause stand es bereits 0:3 aus Lüdinghauser Sicht. Der Treffer von Sebastian Placzek aus der 55. Spielminute war längst nur noch Ergebniskosmetik, denn da stand es bereits 0:5 für den TuS. Fünf weitere Treffer sollten noch folgen für die Tumbrink-Elf. „Hannibal hat das auch gut gemacht“, nahm Tumbrink seine Spieler ein wenig in Schutz. Er wusste aber auch, dass das Ergebnis auch in der Höhe „völlig verdient“ war.

Am Dienstag bestreitet Lüdinghausen ein Testspiel gegen den SuS Olfen. Nächsten Sonntag empfängt Union den Dorstfelder SC. Tumbrink sieht sein Team trotz der Schlappe gegen Hannibal „auf jeden Fall vorbereitet“ für das erste Heimspiel des neuen Jahres.

Union Lüdinghausen: Rudolph - Placzek, Grewe, Neumann, Schürmann, Mangel (72. Sylla), Krüger, Hüser (37. Camara), Homann, Husken (54. Heikens), Sander

Tore: 1:0 Najdi (1.), 2:0 Kaya (16.), 3:0 Najdi (36.), 4:0 Ljatifi (51.), 5:0 Ribeiro (53.), 5:1 Placzek (55.), 6:1 Bouzekry (65.), 7:1 Odum (68., Elfmeter), 8:1 Najdi (70.), 9:1 Ribeiro (79.), 10:1 Kopuz (84.)

Lesen Sie jetzt