Plechaty-Verpflichtung und Kader-Verlängerungen - der FC Nordkirchen macht seinen Job gut

mlzKommentar

Der FC Nordkirchen hat große Teile des Kaders bereits an sich gebunden und auch einen neuen Trainer für die kommende Saison gefunden - und ist zum Jahreswechsel schon auf einem guten Stand.

Nordkirchen

, 22.12.2019, 09:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Kader des FC Nordkirchen steht und bleibt zusammen – eine wirklich gute Nachricht. Eine ebenso richtungsweisende kam bereits am Anfang der vergangenen Woche.

Mario Plechaty wird Trainer beim FC Nordkirchen und damit im Sommer Nachfolger von Issam Jaber – ein Coup, zu dem man die Verantwortlichen beim FC Nordkirchen nur beglückwünschen kann. Plechatys Name zieht und seine Verpflichtung als Teil des Konzepts hat dann dazu beigetragen, dass die meisten Spieler bereits ihre Zusage gegeben haben.

Jetzt lesen

Dass vor allem Spieler wie Daniel Krüger bleiben, wie der Verein vermeldete, zeigt, dass der FC Nordkirchen seine Hausaufgaben gemacht hat. Der früh eingestielte Trainerwechsel schafft nun Planungssicherheit – und der künftige Trainer nun nach punktuellen Verstärkungen um die 17 gegebenen Zusagen umsehen.

Das ist eine ideale Ausgangslage vor dem Saisonbeginn. Sicherlich würde sich Plechaty auch über das Wort von Robin Schwick oder Lennart Kutscher freuen. Die beiden Talente, die in Nordkirchen den Sprung in den Seniorenbereich schafften, grübelten in der vergangenen Woche noch. Bei Schwick ist bekannt: Er hat externe Angebote.

Aber Plechaty ist auch in der Lage, guten Ersatz zu holen. Ein weiterer Verteidiger, ein Mittelfeldspieler und ein den einen oder anderen schnellen Außenstürmer dürften bei ihm ganz oben auf dem Wunschzettel stehen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt