Profitieren der FC Nordkirchen, SC Capelle und GS Cappenberg II von Quotientenregelung?

mlzCoronavirus

Mehr als ein Aufsteiger pro Liga - der Verband beschäftigt sich auch mit diesem Szenario, das einigen heimischen Mannschaften in die Karten spielen würde. Das Zauberwort heißt: Quotientenregelung.

Nordkirchen

, 24.04.2020, 06:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Plötzlich ist sie ein Thema, um die festgefahrene Situation um die Fortsetzung der Amateurfußballsaison elegant zu lösen: die Quotientenregelung. Das Szenario, das der Handball in seinen Ligen angewandt hat, ist ein elegantes Mittel, um Härtefälle zu umgehen und einen mehrheitsfähigen Vorschlag durch den Fußballausschuss in den Verbandstag einzubringen, um die Saison vorzeitig zu beenden. Vorausgesetzt, ein Rechtsgutachten hält die Option überhaupt für eine.

Manfred Schnieders, Vizepräsident Amateurfußball des FLVW, bestätigte, dass die Quotientenregelung ein Thema sei, mit dem sich der Verband beschäftigt. „Dieses Modell wurde von einem Verein vorgeschlagen. Noch ist aber nichts entschieden“, sagte Schnieders. Alfred Link, der auch Beisitzer des Verbandsfußballausschusses ist, meinte hierzu, dass dies „eine faire Lösung“ sei.

Der Fußball steckt in einem Dilemma

Das Dilemma des Amateurfußballs: Praktizierte Regelungen vieler anderer Hallensportarten beim Saisonabbruch sind für den Fußball aus einem Grund nicht anwendbar: Die Saison im Volleyball und Basketball, wo es großzügige Aufstiegsmöglichkeiten gibt, war so gut wie zu Ende.

Jetzt lesen

Doch im Fußball sind erst 65 Prozent der Spiele absolviert. Ein vermehrter Aufstieg für alle Teams, die diesen noch hätten erreichen können, würde beispielsweise in vielen Ligen immer noch einen Großteil der Mannschaften betreffen. Ein Beispiel aus der Bezirksliga 11: Sogar der Tabellen-16. könnte den Spitzenreiter noch abfangen. Wenn er es tut, wäre es zwar das größte Fußballwunder der Geschichte, rechnerisch aber möglich.

Quotientenregelung wäre eine elegante Lösung

Hier kommt die neue Idee ins Spiel: Bei der Quotientenregelung werden geholte Punkte durch die Zahl der Spiele geteilt. Es entsteht ein einfacher Wert, der die geholten Punkte pro Spiel ausdrückt. Maximal möglich ist der Wert 3 im Fußball. Und nun könnte man pro Liga einen vermehrten Aufstieg erzeugen, indem man ausrechnet, welche Mannschaften vom Topwert einer jeden Liga nur beispielsweise 0,5 Punkte pro Spiel abweichen - das wäre dann realistisch und in einem gewissen Maße fair.

Jetzt lesen

Profitieren könnten von der Regelung eine Reihe von Teams, die kein Tabellenführer sind, aber auch noch nicht völlig abgeschlagen sind. So etwa Fußball-Bezirksligist FC Nordkirchen, der sich mit der jungen Idee aber noch nicht intensiv auseinandergesetzt hat. Abteilungsleiter David Handrup hat ihn gelesen und will nicht zu viele Hoffnungen auf Landesliga-Fußball in der nächsten Saison in Nordkirchen machen.

„Wir haben das intern noch nicht besprochen. Aber wenn es so gemacht würde, würden wir nicht Nein sagen“, so Handrup. Er weiß: „Es ist vor allem für die interessant, die ein paar Punkte dahinter sind“, sagt Handrup. Bislang seien es nur Mutmaßungen.

Issam Jaber ist nicht für einen Saisonabbruch

Trainer Issam Jaber bleibt dabei, dass er am liebsten die Saison zu Ende spielen möchte. Der Trainer, der zum Sommer aufhört, befand sich auf Abschiedstour, als die Saison unterbrochen wurde, und möchte die gesteckten Ziele mit der Mannschaft sportlich verwirklichen.

Jetzt lesen

Damit meint er den Saisonabbruch und eine Wertung am grünen Tisch anhand mathematischer Grundlagen ausdrücklich nicht. Insgeheim hatte er immer noch auf eine Fortsetzung spekuliert, war deswegen über die neusten Entwicklungen, die immer mehr einen Abbruch favorisieren, geknickt, wie er selbst sagte. Aber Jaber gibt auch zu: „Es wäre natürlich gut für den FC Nordkirchen.“

Jetzt lesen

Betreffen könnte eine Quotientenregelung aber noch mehr Mannschaften: Sicher dabei wäre wohl der SC Capelle in der engen Kreisliga B3 Münster, der nur wenige Punkte hinter dem Spitzenreiter liegt. Auch für den Tabellendritten der Kreisliga B2 Unna-Hamm, GS Cappenberg II, hätte eine Quotientenregelung mit Sicherheit Auswirkungen. Das Problem: Gerade in ausgeglichenen Ligen würde die Regelung zu einem Massenaufstieg führen. Am Dienstag will der Verband endlich einen Vorschlag veröffentlichen - wenn dann das Rechtsgutachten über die Machbarkeit eines Saisonabbruchs endlich da ist.

Lesen Sie jetzt