Tischtennis-Derby TTC Südkirchen gegen FC Nordkirchen: Kampf bis zum Polizeieinsatz?

mlzTischtennis-Kreisliga

Am Samstag treffen die beiden Gemeinderivalen in Südkirchen aufeinander. Traditionell bietet das Nachbarschaft viel Brisanz, doch in diesem Jahr wird es noch mal ein bisschen spannender.

von Nico Ebmeier

Südkirchen, Nordkirchen

, 15.11.2019, 13:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist nicht nur Derbyzeit am Samstag in Südkirchen, vielmehr ist auch Spitzenspielzeit. Der Überraschungszweite aus Nordkirchen reist mal gerade ein paar Minütchen auf die andere Seite der Gemeinde zum Vierten nach Südkirchen (Samstag, 17.30 Uhr, Hauptstraße, Südkirchen).

„Es geht in einer Saison immer auf der einen Seite darum, auf welcher Position man am Ende landet und dann, ob man am Ende vor Nordkirchen steht“, gibt sich der Südkirchener Mannschaftskapitän Tobias Cortner kämpferisch. Und auch sein Pendant beim FCN Tobias Limberg steht ihm in Sachen Kampfansage in Nichts nach: „Es ist natürlich überragend, dass wir momentan so gut spielen und Tabellenzweiter sind. Ein Sieg gegen Südkirchen hätte aber noch mal das gewisse Etwas.“

Revanche für das Vorjahr?

In der vergangenen Saison gingen sowohl die direkte Vergleichsstatistik als auch der Preis für den besseren Tabellenplatz an den Tischtennisclub aus Südkirchen. Doch das könnte sich in diesem Jahr ändern. „Wir gewinnen Spiele, die wir im letzten Jahr verloren hätten. Wir sind fast immer vollständig und haben auch das nötige Glück auf unserer Seite“, erklärt Limberg. Nur ein einziges Unentschieden gegen Ahlen stehen sonst sechs souveränen Siegen gegenüber. Der Lohn: Tabellenplatz zwei. Aber das auch nur, weil Ligaprimus SV Herbern ein Spiel mehr auf dem Konto hat. Sollte der SVH sein Freitagabendspiel gegen Waltrop nicht gewinnen, winkt dem FCN also im Derby die Tabellenführung. „Das wollen wir natürlich auf jeden Fall verhindern“, so der Südkirchener Cortner.

TTC Südkirchen in Verfolgerstellung

Der TTC selbst steht nämlich auch sehr akzeptabel da. Fünf Siege, ein Remis und nur zwei Niederlagen bedeuten aktuell Platz vier. Seit September hat Südkirchen aber keine Partie mehr verloren. Für beide Mannschaften ist das Grund zur Träumerei. „Wenn Südkirchen und Nordkirchen die ganze Saison lang um den Titel mitspielen würden, wäre das richtig super“, so Tobias Cortner.

Es gibt also noch mehr Brisanz als bei dem üblichen Ligaderby. „Wir werden uns sicher gegenseitig durchbeleidigen. Solange bis die Polizei kommt“, scherzt Cortner. „Nein, natürlich nicht“, korrigiert er sofort. „Natürlich wird es immer wieder ein paar Frotzeleien geben, aber nach dem Spiel wird es das traditionelle Derby-Bierchen geben. Dann ist wieder alles gut.“

FC Nordkirchen ist der Favorit im Derby

Und auch sein Gegenüber Tobias Limberg meint im ersten Moment lachend: „Wenn Südkirchen so etwas anmeldet, dann werden wir natürlich auch mit der eigenen Security kommen.“ Aber auch der Nordkirchener revidiert seine Antwort sofort: „So etwas gab es früher tatsächlich mal. Aber wir sind doch keine Fußballer. Wir sind Rivalen und wollen die Kämpfe an der Platte austragen.“

Sehr einig scheinen sich dagegen beide Kontrahenten bei der Favoritenfrage: „Es ist wohl Nordkirchen“, so Tobias Cortner. „Sie spielen sehr gut und sind, wenn alle an Board sind, wohl etwas besser aufgestellt.“ Dem hat FCN-Kapitän Limberg eigentlich auch nichts mehr entgegenzusetzen: „Stimmt, wir stehen in der Tabelle besser da und ich glaube auch, dass wir die besseren Spieler haben.“ Der Heimvorteil könne aber für den TTC sprechen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt