Trotz Anriss des Innenmeniskus: Erster Spieler ist wieder zurück beim SC Capelle

mlzFußball-Kreisliga

Ganze zehn Spieler drohten dem SC Capelle am Sonntag gegen Drensteinfurt auszufallen. Nun ist der erste Spieler doch wieder früher zurück - und das trotz einer Horrorverletzung.

von Nico Ebmeier

Südkirchen

, 05.03.2020, 14:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es grenzt irgendwie ein wenig an ein Wunder, dass der Stürmer nach einem Anriss des Innenmeniskus wieder einsetzbar scheint. „Er hat gestern wunderbar trainiert und hatte nur ein paar Probleme mit der Kondition“, sagt Capelle-Trainer Reinhard Behlert.

Die Rede ist von Oliver Eckey. Seit knapp drei Monaten hat er pausieren müssen, nun ist er wieder da und möchte am Sonntag direkt im Kader stehen. „Ich gehe sehr stark davon aus, dass ich gegen Drensteinfurt spielen werde. Ich bin hoch motiviert“, sagt Eckey selbst.

Oliver Eckey könnte am Sonntag wieder spielen.

Oliver Eckey könnte am Sonntag wieder spielen. © Jura Weitzel

Am Mittwochabend trainierte der Stürmer das erste Mal wieder beim SC Capelle - das ohne größere Probleme. „Ich hatte im Knie überhaupt keine Schmerzen. Das ist schon mal sehr gut. Nur die Kondition lässt noch etwas zu wünschen übrig“, sagt Oliver Eckey.

Jetzt lesen

Der Innenmeniskus sei angerissen und er habe eine Gelenkausstülpung. „Das hört sich natürlich richtig eklig an, aber dadurch dass die Meniskus-Oberfläche nicht beschädigt ist, kann ich solange Sport machen, bis es wehtut.“ Eine Operation werde aber in naher Zukunft trotzdem noch anstehen.

„Er ist einfach so ein klassischer Kämpfertyp, der sich von nichts aus dem Weg räumen lässt“, lobt Trainer Reinhard Behlert. „Das Training sah auch soweit schon ziemlich gut aus, nur an der Pumpe muss er noch arbeiten.“ Dennoch möchte Behlert Eckey auch gerne am Sonntag auf der Bank sehen. „Wenn er mir das okay gibt, ist er im Kader. Und dann müssen wir mal schauen, wie sich das Spiel entwickelt und ob wir Oli wirklich einsetzen müssen. Wenn es nach 70 Minuten richtig knapp ist, könnte ich mir gut vorstellen, ihn noch 15 Minuten zu bringen.“

Jetzt lesen

Im Spiel gegen Saxonia Münster fehlten Eckey und sein Sturmpartner Sinan Kixmöller (ebenfalls verletzt) den Capellern spürbar. „Man hat gemerkt, dass da offensiv Spieler gespielt haben, die eben nicht so ganz drin sind. Ich denke, ich könnte der Mannschaft wieder gut weiterhelfen“, sagt Eckey, der den Aufstieg in die Kreisliga A noch lange nicht abgeschrieben hat. „Es ist noch alles möglich und ganz ehrlich - ich hätte richtig Bock drauf.“

Jetzt lesen

In der Hinrunde machte Oliver Eckey in 13 Einsätzen neun Tore und half damit maßgeblich an der 8-Spiele-Siegesserie. „Ich denke, es wird in den nächsten Wochen eine große Jagd auf den TuS Hiltrup geben. Sie sind wirklich stark und können auf Unterstützung von oben hoffen. Aber wir werden uns garantiert nicht verstecken“, lautet seine Kampfansage.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt