Aufstiegsspieler des SuS Olfen seit Monaten nicht mehr im Kader: Wo ist Mamadou Diallo?

mlzBezirksliga

Im Sommer stand Mamadou Diallo noch zur Wahl zum Spieler der Saison. Sein letzter Auftritt für den SuS Olfen liegt nun aber bereits mehrere Monate zurück. Was ist passiert?

von Carl Brose

Olfen

, 13.02.2020, 22:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der vergangenen Aufstiegssaison war Mamadou Diallo noch regelmäßig in der Aufstellung beim SuS Olfen zu finden. Seit dem Derby gegen Lüdinghausen im September 2019 ist er aber in dieser Bezirksliga-Spielzeit nicht mehr im Kader der Olfener aufgetaucht.

Mit seinem Tor in der Nachspielzeit gegen SW Holtwick ermöglichte er vor knapp einem Jahr dem SuS Olfen noch einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg. Nun ist Diallo aus der Mannschaft verschwunden.

Jetzt lesen

Doch die Erklärung für die Abstinenz Diallos ist so einfach wie überraschend. „Wir haben uns von Momo getrennt. Er spielt nicht mehr beim SuS Olfen“, sagt Olfens Trainer Michael Krajczy auf Nachfrage der Redaktion. Der Offensivakteur habe sich in dieser Saison zu viele Undiszipliniertheiten geleistet.

„Ich kann einmal, zweimal, vielleicht sogar dreimal ein Auge zudrücken. Aber irgendwann muss ich als Trainer auch durchgreifen. Es gibt einfach Regeln in der Mannschaft, an die man sich halten muss“, erklärt Krajczy die Entscheidung.

Deswegen gingen der Verein und der Spieler bereits im Oktober verschiedene Wege und Diallo wurde freigestellt. „Es hat einfach nicht mehr zusammengepasst. Wir müssen als Verein das große Ganze im Blick haben und da können nicht auf die Bedürfnisse Einzelner achten“, so Norbert Sander, Sportlicher Leiter der Olfener.

Einem anschließenden Wechsel habe sich der SuS nicht in den Weg gestellt und wollte Diallo problemlos ziehen lassen. Doch bisher ist bei den Olfener Verantwortlichen kein neuer Verein für ihren Ex-Spieler bekannt.

Sportlicher Verlust für Olfen

Für Olfen kam Diallo in der bisherigen Bezirksliga-Saison nur zu vereinzelten Joker-Einsätzen. Für Krajczy wiegt der Abgang trotzdem schwer: „Sportlich war das natürlich ein Verlust, keine Frage. Momo ist ein Riesenfußballer. Aber es gehört halt auch mal dazu, bei einem Spiel draußen zu bleiben. Da ist natürlich jeder unzufrieden mit, trotzdem muss man die Entscheidung des Trainers akzeptieren.“ Von einer möglichen Rückkehr Diallos zum SuS Olfen sei daher erst einmal nicht auszugehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt