Bei Andreas Stolzenberg und Patrick Roser stehen MRT-Untersuchungen an

mlzFußball

Zwei schwere Ausfälle musste Westfalia Vinnum schon verkraften. Wie lange Andreas Stolzenberg und Patrick Roser ausfallen, ist noch unklar.

Vinnum

, 19.08.2019, 15:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zwei Vinnumer Schlüsselspieler erlebten gleich einen schmerzhaften Saisonstart. Stammkeeper Patrick Roser und Angreifer Andreas Stolzenberg, der eigentlich für 20 Tore verpflichtet worden war, waren am zweiten Spieltag weiter zum Zugucken verdammt.

Patrick Roser, der auch Sportlicher Leiter bei den Vinnumern ist, nahm seine eigene Verletzung sportlich: „Das Knie ist dick“, sagte er. Aber wenigstens habe ein Arzt eine Kreuzbandverletzung ausschließen können. Roser befürchtet, dass die Menisken in Mitleidenschaft gezogen worden sein könnten. „Vielleicht ist es nur eine Prellung. Wenn es scheiße läuft, sind sie durch“, sagte Roser. Die Rückkehr ins Vinnumer Kreisliga-Tor ist vorerst ungewiss. Donnerstag unterzieht er sich einer MRT-Untersuchung.

Auch Andreas Stolzenberg fehlt verletzt

Noch etwas eher werden die Vinnumer wohl wissen, woran sie bei Andreas Stolzenberg sind, der im ersten Ligaspiel gegen Erkenschwick rausgefoult wurde. Stolzenberg werde schon am Dienstag „in die Röhre“ geschoben.

Die Ausfallliste wurde am Wochenende aber noch etwas länger bei den Vinnumern. Laurenz Ahmann hatte sich einer Weisheitszahn-Operation unterziehen müssen, Henrik Sengpiel war ebenfalls ausgefallen und Alexander Höring beim Schützenfest eingebunden.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt