Das sind Olfens Hoffnungsträger bei den NRW-Meisterschaften

Leichtathletik

Mit fünf Athleten geht der SuS Olfen ins Rennen um die NRW-Hallenmeisterschaften und Winterwurfmeisterschaften. In Leverkusen zählt allerdings kein Olfener Leichtathlet zu den Favoriten.

Olfen

, 01.02.2019, 14:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das sind Olfens Hoffnungsträger bei den NRW-Meisterschaften

Marie Gövert (2. v. l.) erwartet in Leverkusen eine schnelle Konkurrenz beim 800-Meter-Lauf. © SuS Olfen

Marie Gövert, 800 Meter U18 (Samstag, 17 Uhr):

Eigentlich sollte Marie Gövert auch über die 1500 Meter an den Start gehen - eine Distanz, die ihr weitaus mehr liegt, als die 800 Meter. Dazu kommt es allerdings nicht. Bereits an den beiden vorherigen Wochenenden startete Gövert über diese Distanz, ein drittes Mal kommt nicht infrage. „So ein junges Mädchen an drei Wochenenden hintereinander über 1500 Meter laufen zu lassen, das ist zu viel des Guten“, sagt Bernhard Bußmann, Vorsitzender und Trainer der SuS-Leichtathleten.

Über die kürzere Distanz zählt die 15-Jährige nicht zu den Favoriten. ,,Sie soll einfach nur einen schnellen Lauf machen“, so Bußmann, der ein langsames Rennen mit einem starken Schlussspurt erwartet.

Rik Amann, Hammerwurf U20 (Samstag, 11.30 Uhr):

Einer von nur zwei gemeldeten Kontrahenten in der U20-Hammerwurf-Konkurrenz ist Rik Amann. Nur Moritz Leiting (LAZ Rhede) steht ihm gegenüber, wobei „nur“ wohl das falsche Wort ist. „Eigentlich ist er immer stärker“, sagt Bußmann, der Amanns Konkurrenten gut einschätzen kann. Aber: „Mit ein bisschen Glück kann er ihn schlagen“, so Bußmann.

Sherin Köller, Hammerwurf U20 (Sonntag, 10.30 Uhr):

Einer ähnlichen Ausgangslage blickt Sherin Köller entgegen. Zwei Kontrahentinnen dürften ihr aktuell enteilt sein und zu den nachfolgenden Werferinnen herrscht ausreichend Polster. Antonia Ciroth (LAZ Rhede) zu übertreffen und damit wahrscheinlich Zweite zu werden, das könnte Köller allerdings schaffen. „Sherin könnte Zweite oder Dritte werden“, sagt Bußmann. Johanna Giersch wird für Köller aber wohl nicht machbar sein. „Die kann man nicht schlagen“, meint Bußmann.

Kira Schlierkamp, Hammerwurf U20:

In der gleichen Konkurrenz ist mit Kira Schlierkamp eine weitere SuS-Athletin im Rennen. Große Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze kann sie sich aber wohl nicht machen. Für sie geht es eher darum, sich mit Jana Horvath (LAV Oberhausen) und Lucecita-Maria Kalender (LA SV Herten) um die Platzierungen zu streiten.

Leonie Bördeling, Hammerwurf U18 (Sonntag, 10.30 Uhr):

Eine Altersklasse tiefer geht Leonie Bördeling ins Rennen. Geht es nach den bereits geworfenen Weiten, steht sie im Mittelfeld der sieben Weferinnen umfassenden Konkurrenz. „Da geht es nur darum, Erfahrung zu sammeln“, sagt Bußmann, der keine Erwartungshaltung an Bördeling hat.

Lesen Sie jetzt