Fehlwürfe und technische Fehler kosten SuS Olfen den Sieg

Handball-Kreisliga

Erneute Niederlage für die Handballer des SuS Olfen beim Bochumer HC. Die Olfener besiegten sich am Ende selbst mit technischen Fehlern.

Olfen

, 17.02.2019, 20:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fehlwürfe und technische Fehler kosten SuS Olfen den Sieg

SuS-Trainer Randolf Mertmann war aufgrund der vielen technischen Fehler und Fehlwürfe gegen Bochum verzweifelt. © Sebastian Reith

Aus den Leistungen der vergangenen drei Spiele hatte Olfens Handball-Trainer Randolf Mertmann eigentlich Hoffnung geschöpft: Die Leistungskurve seines Teams zeigte steil nach oben. Gegen den Bochumer HC gab es jetzt aber wieder einen Rückfall in alte Verhaltensmuster – und eine 27:32-Niederlage obendrauf.

Kreisliga

Bochumer HC – SuS Olfen

32:27 (16:12)

Mertmann wusste am Sonntagabend nach dem Abpfiff auch ganz genau, woran es lag: „Wenn du 25 Fehlwürfe plus 20 technische Fehler in einem Spiel hast, kannst du einfach nicht gewinnen.“ Dafür sei das Ergebnis sogar noch ganz ordentlich ausgefallen, so Mertmann.

Nach 15 Minuten stand es 4:8 aus Olfener Sicht – noch war nichts verloren. Aber die Olfener hatten wie schon im Hinspiel immer wieder Probleme mit Bochums starkem Halblinken Philipp Schwiderowski: Der Bochumer traf elf Mal gegen die 6:0-Deckung des SuS. „Keiner hat dem anderen hinten geholfen“, kritisierte Mertmann. So ging es mit einem 12:16-Rückstand in die Pause.

In der zweiten Halbzeit stellten de Olfener dann zwischenzeitlich auf eine offensivere 4:2-Deckung um, was zunächst auch half: In der 47. Minute hatte sich der SuS wieder auf drei Tore herangekämpft (25:22), holte sich in der Deckung sogar den Ball von den Bochumern – und verlor ihn dann wieder durch einen technischen Fehler. Als Moritz Wienken kurz darauf auch noch einen Siebenmeter verwarf, war die Niederlage endgültig besiegelt (28:23, 52.).

Randolf Mertmann blieb an der Seitenlinie nach eigenen Angaben aber erstaunlich ruhig – trotz der unzähligen Fehler, die letztendlich den Sieg kosteten. Das lag auch daran, dass er zwischendurch selbst ins Geschehen eingriff und sogar drei Tore erzielte. Aber auch die Hilfe Mertmanns brachte nichts: Am Ende verloren die Olfener das Spiel mit 27:32.

Wir hatten keinen Zugriff auf das Spiel, haben keine Leidenschaft gezeigt“, resümierte Mertmann, der nach der Niederlage weniger verärgert sondern mehr verzweifelt war. Die Olfener stehen mit fünf Punkten immer noch auf dem letzten Tabellenplatz der Kreisliga.


SuS Olfen:
Bölken, Billermann – Knebel (1), Winkler (4), Schnellhardt (5), Scholten (3), Cremer, Kaschinski, Elsner (1), Mertmann (3), Lemberg (2), Wienken (8/7), Dreber

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen