Festspieltage beim SuS Olfen und erster Auswärtserfolg für den PSV Bork

Handball

Bei den Handballern des SuS Olfen lief es am Samstag richtig gut, die Damen holten sogar einen Rekordsieg. Der PSV Bork holte den ersten Auswärtssieg der Saison.

Olfen, Selm

, 17.11.2019, 18:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Festspieltage beim SuS Olfen und erster Auswärtserfolg für den PSV Bork

Lukas Scholten hat für den SuS Olfen achtfach das Tor getroffen. © Jura Weitzel

„Es waren Festspieltage im Holztempel“, sagte Daniel Schnellhardt, Olfens Handballtrainer, nach dem guten Samstag für die Herren- und die Damenmannschaft. Gegen den VfL Bochum siegten die Handballherren mit 36:16. Und selbst der Trainer hatte nichts auszusetzen.

1. Kreisklasse Industrie

SuS Olfen - VfL Bochum

36:16 (15:8)

„Ich mecker ja gerne mal, aber diesmal war ich wirklich zufrieden“, sagte Schnellhardt. Olfens Handballer bleiben nach dem klaren Erfolg Tabellenführer und sind auf dem besten Weg zurück in die Kreisliga.

Grundlage für den auch sehr deutlichen Erfolg sei Schnellhardt zufolge wieder eine gute Abwehr- und Torhüterleistung gewesen. „Und vorne werden wir endlich ballsicherer und spielen das, was ich erwarte“, so Schnellhardt.

Jetzt lesen

Zuschauer sind wichtiger Rückhalt

Dem Olfener Trainer fiel auch das Zuschauerinteresse auf der Tribüne der Hoddenhalle in Olfen positiv auf. „Das sollte den Jungs mehr wert sein als die Punkte in der Tabelle. In der Kreisklasse sieht man das selten“, sagte Schnellhardt.

Olfen zog im Spiel nach etwa fünf Minuten bereits davon.

Ein Gegentor beantwortete der SuS so gut wie immer mit zwei eigenen Toren – um dann wieder minutenlang ohne Gegentreffer zu bleiben. In Hälfte zwei blieb Olfen sogar in der Schlussphase fast 13 Minuten ohne Einschlag.

SuS Olfen: Bölken, Billermann - Knebel (5), Nocke (1), Lang (4), M. Scholten, L. Scholten (8/1), Ott (4), Kaschinski (2), Elsner (2), Marc. Oberhag (1), Lemberg (8/1), Dreber (1/1), Höning

Die Olfener Handballerinnen haben einen Rekordsieg eingefahren: „Das war der höchste Sieg in der Geschichte des Damenhandballs in Olfen“, sagte Trainer Daniel Schnellhardt über den klaren 30:17 (14:9)-Erfolg gegen die dritte Mannschaft des Bochumer HC. „Der Angriff ist ja sonst eher ein Problem bei uns“, sagte Schnellhardt. Olfen kletterte dadurch vorübergehend in der Tabelle auf den fünften Platz.

SuS Olfen: Jacoby, Brünemann (4/1), C. Eckmann (6), La Scala (1/1), B. Eckmann (7), Tabe, Schlegel (3), Middelmann (2), Hildmann (3), Orzelski (4)

Trainer Matthias Hans gab sich schon im Vorfeld recht siegessicher und behielt am Ende recht: Die Handballer des PSV Bork haben in der 2. Kreisklasse für klare Verhältnisse gesorgt und die dritte Mannschaft des SV Eintracht Dolberg am Samstag klar geschlagen.

2. Kreisklasse Hellweg

SVE Dolberg III -PSV Bork

23:37 (8:17)

Die Laune von Coach Matthias Hans war am Sonntag im Gespräch sehr gut. Und das, obwohl der Handballtrainer den eigenen Einsatz aufgrund von Personalmangel spürte. „Mit 50 sind 60 Minuten relativ lang“, scherzte Hans. Entschädigt hatte ihn aber der erste Auswärtssieg der Saison.

Hans, der selbst ein Tor erzielte, lobte, dass die Mannschaft die Schwächen des Gegners aufdeckte, sie nutzte – und nicht nachließ. „Es gab kein Suppenkoma nach der Halbzeit“, sagte Hans. Bork hatte bereits zur Pause klar geführt und baute die Führung auch danach konsequent weiter aus.

Bethke mit 13 Treffern

Sein Comeback beim PSV gab Theo Spanka, der wegen der Personalnot aushalf. Ein glücklicher Umstand für den PSV war auch, dass Torhüter Markus Knappmann entgegen der Planung doch spielen konnte. Einen Sahnetag erwischten Marc Bethke und Leon Schlage auf den Halbpositionen. Sie trafen zweistellig.

PSV Bork: Knappmann, Wesselmann - Bethke (13), Schlage (11), Max. Hans (4), Mat. Hans (1), Wedhorn (2), Spanka (1), Rittig (2), Rohe (3)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt