Gordon Zyla nach seinem Platzverweis: „Ich hätte auch Rot gezeigt“

mlzSuS Olfen

Kurz vor dem Abpfiff unterlief Gordon Zyla ein folgenschwerer Fehler mit einem Pass zum Gegner. Weitere Konsequenzen für die Mannschaft verhinderte er, indem er die Notbremse zog.

Olfen

, 26.08.2019, 13:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Rotsünder Gordon Zyla wird Fußball-Bezirksligist SuS Olfen mindestens zwei Wochen fehlen und damit auch das prestigeträchtige Derby mit Union Lüdinghausen am Sonntag in Olfen (15.30 Uhr, Steversportpark, Hoddenstraße) verpassen. Seine Notbremse sieht der Mittelfeldspieler ein. Zumal es kein Übersprunghandlung war.

„Es war schon ein bewusstes Foul“, sagte Gordon Zyla über die Szene in der 89. Spielminute beim Spielstand von 2:2 in Wüllen. Zyla hatte mit einem Fehlpass einen Konter eingeleitet und dann als letzter Mann seinen Gegenspieler gefoult. „Ich habe fälschlicherweise gedacht, dass ich Zeit hatte“, sagte Zyla. Die hatte er aber nicht. Der erfahrene Mittelfeldspieler geriet unter Druck, spielte einem Gegner den Ball direkt in den Fuß.

Jetzt lesen

„Wenn ich den Gegner nicht gefoult hätte, wäre er durch gewesen“, sagte Zyla. Zwar sei Innenverteidiger Sven Schlestein noch in der Nähe gewesen, als der Schiedsrichter dann an die Gesäßtasche griff, wusste Zyla schon Bescheid. „Ich kann das verstehen. Ich hätte auch Rot gezeigt“, sagte Zyla einsichtig.

Michael Krajczy stützt seinen Schützling

Sein Trainer Michael Krajczy sagte zu der Roten Karte etwas süffisant: „Die hat er sich selbst vorbereitet. Das passiert halt. Und ganz ehrlich: Ich hätte es auch gemacht. Es war die Entscheidung des Spielers und auch kein Böses Foul“, so Krajczy.

Das betonte auch Zyla. „Ich habe keine Tätlichkeit begangen“, sagte Zyla. Im Spiel gegen Wüllen sei „der Wurm“ dringewesen. „Die Karte passte zu meiner Leistung auf dem Platz. Die war nicht gut“, sagte Zyla selbstkritisch.

Jetzt lesen

Am Montag kam dann auch gleich das Strafmaß hinterher - und das überraschte. Denn Staffelleiter Horst Dastig bewertete die Notbremse des Olfeners als etwas schwereres Vergehen und sperrte den Olfener für drei Spiele.

Drei Spiele Sperre für Gordon Zyla

Er fehlt damit sowohl im Derby gegen Lüdinghausen sowie gegen Stadtlohn (8. September) und verpasst darüber hinaus auch noch das Derby gegen den FC Nordkirchen am 15. September. Dastig erklärte, dass bei Halten des Gegenspielers nur zwei Spiele Sperre angefallen wären, da das Verletzungsrisiko für den Gefoulten geringer gewesen wäre. Weil Zyla aber das Foul mit dem Fuß begangen hatte, fallen drei Spiele Sperre an. „Mit den Konsequenzen muss ich leben“, sagte Zyla.

Lesen Sie jetzt