Luca-Lynn Faßbender läuft in Paderborn auf Rang vier vor

Leichtathletik

Im Schlussspurt über 800 Meter kann die Olfener Läuferin Luca-Lynn Faßbender bei den Westfalenmeisterschaften nicht ganz das Tempo mitgehen. Aber im Ziel wird sie beachtliche Vierte.

Olfen

04.03.2019, 15:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Luca-Lynn Faßbender mit ihrem Trainer Bernhard Bußmann

Luca-Lynn Faßbender mit ihrem Trainer Bernhard Bußmann © SuS Olfen

Bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften der U16 am Sonntag vertrat Luca-Lynn Faßbender als einzige Olfener Athletin die Steverstadt in der Halle in Paderborn. Über 800 Meter der W15 erwischte sie dabei den schnelleren der beiden Zeitläufe und lief lange Zeit am Ende der Spitzengruppe mit. 70 Sekunden nach 400 Metern waren genau die Vorgabe ihres Trainers Bernhard Bußmann und die Möglichkeit, noch weiter nach vorne zu kommen, war bis 150 Meter vor dem Ziel auch gegeben.

Luca-Lynn Faßbender (r.) bei einem Rennen in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle

Luca-Lynn Faßbender (r.) bei einem Rennen in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle © SuS Olfen

Erst als die ersten drei Athletinnen nochmals mächtig beschleunigten, kam die junge SuSlerin nicht mehr ganz mit. Auf der Zielgeraden konnte sie sich im Spurt aber noch auf Platz vier vorarbeiten, den sie damit auch im Gesamtergebnis belegte. Die weitere Belohung: 2:25,03 Minuten sind neue persönliche Bestleistung, sogar schneller als die Freiluftleistung aus dem Vorjahr. Damit kann Luca-Lynn Faßbender nunmehr den nächsten Trainingsblock für die Freiluftsaison in Angriff nehmen.

Lesen Sie jetzt