Olfener Leichtathleten laufen beim Heidelauf ganz nach vorne

Leichtathletik

Nach der Absage im Vorjahr haben die Olfener beim diesjährigen Heidelauf gute Ergebnisse eingefahren. Gleich mehrere Siege gab es im Einzel. Doch auch die Mannschaften schnitten gut ab.

Olfen

18.03.2019, 14:08 Uhr / Lesedauer: 2 min
Franziska Frye gewann ihre Altersklasse.

Franziska Frye gewann ihre Altersklasse. © SuS Olfen

Vor einem Jahr war der Coesfelder Heidelauf wegen zahlreicher umgestürzter Bäume nach dem Sturmtief „Friederike“ abgesagt worden. In diesem Jahr fand der traditionelle Lauf der LG Coesfeld trotz Sturm und Regen in der Vorwoche problemlos wieder statt, zumal am Sonntagmorgen der Regen auch wieder etwas nachließ.

Die Leichtathleten des SuS Olfen waren mit über 50 Aktiven trotz der widrigen Bedingungen nach Coesfeld gereist und zeigten unter den über 800 Aktiven in den großen Teilnehmerfeldern einige sehr starke Leistungen. Gleich drei erste Plätze holten die SuS-Athleten. Die größte Überraschung schaffte dabei in der W14 Sarah Lübbert, die sich in den letzten Wochen enorm verbessert hat und in der Altersklasse W14 für die 1900 Meter lange Strecke mit guten 7:06 Minuten überlegen gewann.

Ebenfalls ganz vorne platzierte sich Franziska Frye, die 1150 Meter zurückzulegen hatte. In der W10 siegte sie mit klarem Vorsprung in 4:36 Minuten. Wenig schneller war in der W11 über dieselbe Strecke Sarah Kiefer auf Rang fünf in 4:33 Minuten, mit denen sie knapp vor ihrer Vereinskameradin Ylvie Faßbender lag, die in 4:39 Minuten die Ziellinie überquerte. Zuvor hatte Inka Althoff in der Altersklasse W8 über 1150 Meter mit Rang drei in 5:01 Minuten aufhorchen lassen. Auch Mia Höning in 5:06 Minuten auf Rang sieben und Greta Eckmann in 5:24 Minuten auf Rang acht kamen in diesem Lauf noch unter den ersten Acht.

Joel Brückner schnellster Olfener Läufer

Bei den Jungen der M11 war Joel Brückner schnellster Olfener, als er auf Rang fünf in 4:20 Minuten finishte und damit unterstrich, dass er neben den technischen Disziplinen auch auf der Mittelstrecke richtig schnell unterwegs ist.

Ein richtig gutes Mannschaftsergebnis lieferten die Jungen in der Altersklasse M8 ab. Joshua Kiefer kam als schnellster SuSler in diesem Lauf über 1150 Meter auf Rang drei in 4:54 Minuten. Tom Kampert folgte bereits auf Rang fünf in 5:09 Minuten, knapp vor Aaron Günneweg, der als Sechster 5:11 Minuten benötigte. Nur vier Sekunden nach ihm kam mit Max Faber auf Rang sieben dann bereits ein weiterer Läufer im SuS-Trikot in 5:15 Minuten ins Ziel. Die Jungen dürften bei den Kreiswaldlaufmeisterschaften in zwei Wochen in Lette mit dieser Mannschaft dann auch gute Chancen auf eine vordere Platzierung haben.

Sehr gut in Szene setzten sich über die 1900 Meter der Jungen M12 auch Kaspar Vedder, der auf Rang drei in 7:50 Minuten einen der begehrten Plätze auf dem Siegertreppchen erreichte, und Matthäus Rickertsen, der in diesem Lauf Rang sieben in 8:29 Minuten belegte.

Als nach den vielen Läufen die Strecke so richtig aufgeweicht war, folgte der Langstreckenlauf über 9,2 Kilometer. Dabei unterstrich Silvia Rusche, dass sie nicht nur bei den langen Straßenläufen vorne mitlaufen kann, sondern auch im Wald schnell unterwegs ist, als sie in 48:04 Minuten die Altersklasse W55 für sich entschied.

Lesen Sie jetzt