Seit Samstag ist Olfen mit dem Sticker-Virus infiziert

mlzFußball-Stickerheft

Es hat etwas Nostalgisches und erinnert an die Sammel-Leidenschaft bei Paninibildern: Seit Samstag ist das Stickerheft des SuS Olfen auf dem Markt. Der Andrang war groß.

von Hendrik Skirde

Olfen

, 26.10.2019, 19:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jeder Fußballfan kennt sie: die Stickersammelalben zur Fußball-Weltmeisterschaften oder Bundesliga-Saisons. Nun hat der SuS ein ähnliches Projekt fertiggestellt. Samstag ist das Sammelalbum des SuS Olfen an den Start gegangen.

„Ich fühle mich total an meine Kindheit erinnert. Die ersten Panini-Bilder habe ich zur Weltmeisterschaft 1978 gesammelt. Spannend wird es immer am Ende, wenn nur noch einzelne Lücken da sind. Ich bin gespannt, wie viele zum Schluss ein volles Heft besitzen werden“, sagte Olfens Bürgermeister Wilhelm Sendermann. „Es wird schwierig für mich, alle Sticker zu bekommen, denn die wichtigen Geschäfte werden bestimmt auf den Schulhöfen gemacht“, scherzte Sendermann.

Getauscht wird auf den Schulhöfen, aber nicht nur da

In den kommenden Wochen werden die Pausen in den Olfener Schulen also von SuS-Stickern dominiert werden. Eine fröhliche Stimmung war auf dem ganzen Parkplatz des Rewe Ilkow zu sehen. Für die kleineren Stickersammler gab es eine Hüpfburg. Viele Kinder ließen sich auch das Gesicht bemalen oder schnitzten Kürbisse.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Stickeralbum des SuS Olfen ist da: So lief die erste Tauschaktion

Das Sammeln kann beginnen: Am Samstag ist das Sticker-Sammelalbum des SuS Olfen auf den Markt gekommen.
26.10.2019
/
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde
Das war der Verkaufsauftakt des Sammelabums des SuS Olfen.© Hendrik Skirde

Die meisten vom Sticker-Virus Infizierten saßen aber auf den Bänken und klebten bereits fleißig ihre ersten Bildchen in die Stickeralben. Zudem wurde auch schon fleißig getauscht. Vor allem bei den Jüngeren ging es heiß er: „Ich hab dreimal den Sander, den kannst du haben. Dafür will ich aber den Czempik“, war nur eines von vielen Angeboten, die quer über die Tische gerufen wurden.

„Es ist cool, sich in einem Stickeralbum zu sehen“

Für den eigenen Sticker waren die Kinder, aber auch die Spieler der Herrenmannschaften, durchaus bereit, mehrere Sticker abzugeben. „Es ist schon cool, sich in so einem Stickeralbum zu sehen. Ich hab mich leider noch nicht gezogen, aber als Freunde von mir mich gezogen haben, hab ich sofort losgeschrien“, sagte Till Matthias Hube, Kapitän der zweiten Mannschaft des SuS. Hube hat sich direkt 50 Tütchen gekauft: „Die werden dann nachher zu Hause alle aufgerissen und dann gehts ans Einkleben.“

Der SuS Olfen realisierte das Projekt zusammen mit dem lokalen Rewe und den Stickerfreunden, dem Hersteller aus Norddeutschland. Dabei ging die Idee vom Rewe-Inhaber Peter Ilkow aus. „Wir kannten dieses Projekt von anderen Rewe-Märkten, die sowas erfolgreich durchgeführt haben“, sagte Peter Ilkow. Laut Ilkow seien bisher rund 51.000 Bildchen gedruckt worden. Bis zum 20. Dezember kann man sich die Bildchen noch im Rewe kaufen und bekommt pro 10 Euro Einkaufswert ein Päckchen gratis.

Planung für das Heft begann schon vor Monaten

Jonas De Jager von den Stickerfreunden erklärte den Ablauf von der ersten Idee bis hin zum fertigen Heft: „Es beginnt mit der übergeordneten Planung des Heftes, wie viele und welche Leute reinkommen. Dann haben wir meistens zwei Fototermine, damit auch wirklich jeder sein Foto bekommt. Nach den ersten Schritten geht es dann weiter mit der Gestaltung durch die Grafiker. Danach geht es hauptsächlich um Korrekturschleifen, damit am Ende wirklich jeder seinen Platz im Heft hat.“ Nach der Kick-Off-Veranstaltung sei die Aktion dann für acht bis zwölf Wochen geplant.

Auch Werner Sander, Vorsitzender des Fußballvorstandes freute sich über den gelungenen Anstoß der Sammelaktion: „Leider habe ich mich noch nicht selber gezogen, das muss echt ein cooles Gefühl sein. Es ist sehr schön, später mit einem vollen Album jedem Gesicht einen Namen zuordnen zu können.“

Lesen Sie jetzt