Staffel und Mittelstrecklerinnen des SuS Olfen verkaufen sich beim Indoor-Meeting gut

Leichtathletik

Vor 3000 Zuschauern waren auch sechs Olfener Leichtathleten mit dabei beim Indoor-Meeting in Dortmund. Nicht nur die Kulisse, auch Olfens Leistungen stimmten.

Olfen

28.01.2019, 13:48 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das PSD-Bank-Indoor-Meeting vor über 3000 Zuschauern in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund war richtig Werbung für die Leichtathletik. Unter den Weltklasseathleten, die für tolle Leistungen sorgten, freuten sich gleich sechs Aktive des SuS Olfen darüber, dass sie im Rahmenprogramm starten durften und dabei vor dieser großen Zuschauerkulisse dann auch noch starke Leistungen ablieferten.

Daniel Kruck (l.) war Schlussläufer über 4x50 Meter.

Daniel Kruck (l.) war Schlussläufer über 4x50 Meter. © SuS Olfen

Den Anfang machte dabei die 4x50-Meter-Staffel der Jungen U12. Die von Norbert Ruholl und Melanie Lenz betreuten Johann Reddemann, Jeremiel Woldt, Joel Brückner, Daniel Kruck und Ersatzläufer Linus Henniger lagen bis 30 Meter vor dem Zielstrich sogar in Führung, mussten sich dann aber in 31,39 Sekunden noch knapp der Erstvertretung der LG Olympia Dortmund geschlagen geben.

Über 1500 Meter der U20 und U18 mit Marie Gövert gab es von Anfang an ein hohes Tempo, da die Deutsche Meisterin Linn Klein aus Dortmund mächtig Gas gab. Die 15-jährige SuSlerin ließ sich davon aber nicht beirren, sondern lief ihr Tempo und holte einen Platz um den anderen auf, um dann auf der Zielgeraden noch auf einen starken dritten Rang in diesem Klassefeld zu spurten. In 4:57,70 Minuten blieb Marie Gövert zum zweiten Mal innerhalb einer Woche unter den markanten 5 Minuten.

Marie Gövert lief erneut unter 5 Minuten.

Marie Gövert lief erneut unter 5 Minuten. © SuS Olfen

Klasse war auch der Auftritt von Luca-Lynn Faßbender über 800 Meter in der U16. Die SuSlerin versteckte sich in dem Feld, das ebenfalls mächtig Fahrt aufnahm, keinesfalls und kam am Ende als Fünfte in 2:8,89 Minuten über den Zielstrich. Am Rande der Veranstaltung hatten Gövert und Faßbender dann auch noch die Möglichkeit zu einem kleinen Plausch mit Europameisterin Gesa Krause.

SuS-Vorsitzender Bernhard Bußmann, der als Meetingdirektor in Dortmund fungierte, zeigte sich begeistert von dem Zuspruch der Zuschauer. „Mit dem Umbau der Halle auf sechs Rundbahnen, der im März beginnt, hoffen wir dann ab 2020 auf eine noch größere Resonanz. Die Zweitauflage nach dem Reboot vor einem Jahr hat gezeigt, dass dieses Meeting wieder auf dem Weg zur absoluten Weltklasse ist.“

Luca-Lynn Faßbender (l.) und Marie Gövert (r.) trafen Gesa Krause.

Luca-Lynn Faßbender (l.) und Marie Gövert (r.) trafen Gesa Krause. © SuS Olfen

Lesen Sie jetzt