SuS Olfen setzt sich im Pokal durch, beendet eine Serie, muss aber einen Wermutstropfen hinnehmen

Fußball-Kreispokal

Eine Runde im Kreispokal weiter und einen Negativlauf beendet, das sind die guten Nachrichten: Der SuS Olfen siegt souverän. Allerdings droht ein weiterer Ausfall für das Meisterschaftsspiel.

Olfen

, 24.09.2020, 22:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sebastian Rast traf gegen Lette doppelt.

Sebastian Rast traf gegen Lette doppelt. © Sebastian Reith (A)

Erfolgreicher Abend für den SuS Olfen: Im Fußball-Kreispokal setzte sich die Mannschaft von Trainer Jupp Ovelhey bei der DJK Vorwärts Lette am Donnerstagabend mit 7:2 (3:1) durch. Erfreulich dabei: Der SuS schafft im sechsten Anlauf den Einzug in die zweite Runde des Pokals.

Jetzt lesen

Den Torreigen eröffnete Sebastian Rast (3.), Marvin Böttcher baute die Führung noch früh im Spiel aus (10.). Zwar kamen die Gastgeber nochmal auf 1:2 heran (32.), Felix Schröder hatte aber die schnelle Antwort zum 3:1 parat (34.).

Rast und Böttcher treffen doppelt

Nach der Pause erhöhte Olfen durch Darius Brüggemann (50.), ließ dann nicht mehr viel anbrennen, wenn der SuS auch noch ein weiteres Gegentor hinnehmen musste (2:4/56.), das Olfen wieder schnell mit einem eigenen Tor durch Fabian Konietzni beantwortete (58.). Rast (85.) und Böttcher (90.) trugen sich ein zweites Mal in die Torschützenliste ein.

Insgesamt war Ovelhey zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Wir haben schnell die Tore gemacht, aber der Gegner konnte nachlegen. Was gut war, ist, dass wenn der Gegner ran kam, wir schnell wieder selbst ein Tor gemacht haben.“

Olfen war ersatzgeschwächt ins Spiel gegangen. Die beiden etatmäßigen Torhüter Jan Stember und Louis Reitemeier fehlten verletzt. Gegen Lette stand Pascal Zöller im Tor. „Pascal hat eine souveräne Leistung gezeigt“, sagte Ovelhey.

Schlestein muss ausgewechselt werden

Für das Meisterschaftsspiel am Sonntag bei Viktoria Kirchderne droht der nächste Ausfall: Sven Schlestein musste nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler ausgewechselt werden. „Ich hoffe, dass das nicht gravierend ist und er Sonntag eingreifen kann“, so Ovelhey.

Jetzt lesen

Mit dem Ergebnis war Jupp Ovelhey einverstanden, die Verletzung Sven Schlesteins trübte das Ergebnis aber: „Ich wäre rundum zufrieden, wenn sich Sven nicht verletzt hätte“, sagte Ovelhey. „Das ist ein Wermutstropfen für uns.“

In der nächsten Runde des Pokals wartet eine schwierige Aufgabe auf den SuS Olfen. Dann ist der Gegner Landesligist Eintracht Ahaus, der sich am Abend bei Westfalia Osterwick mit 5:2 durchsetzte. Olfen hat dann Heimrecht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt