Vielversprechender Auftakt: Marie Gövert pulverisiert ihre Hallenbestzeit über 800 Meter

Leichtathletik

Beim ersten Hallensportfest des Jahres in Dortmund hat Marie Gövert ihre gute Frühform unter Beweis gestellt. Die Olfenerin sorgte in der Körnig-Halle für eine neue Indoor-Bestzeit.

Olfen

07.01.2020, 13:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vielversprechender Auftakt: Marie Gövert pulverisiert ihre Hallenbestzeit über 800 Meter

Marie Gövert führt das Feld beim Hallensportfest in Dortmund an. © SuS Olfen

Besser hätte der Saisonauftakt für SuS-Leichtathletin Marie Gövert zum Jahresauftakt beim ersten Sportfest nach der Renovierung der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund im wahrsten Sinne des Wortes nicht laufen können.

Über 800 Meter zeigte die SuSlerin ein starkes Rennen und kam als Erste ihres Zeitlaufes mit 2:19,73 Minuten ins Ziel, ihre zweitbeste Zeit überhaupt und eine Verbesserung ihrer Hallenbestzeit von mehr als vier Sekunden.

Gleich zu Beginn des gut besetzten Laufes setzte sich Marie Gövert hinter Kea Wegmann (LC Paderborn), die für eine gleichmäßig schnelle Fahrt sorgte, an die zweite Stelle. 35 Sekunden für die ersten 200 Meter und eine Zwischenzeit von 70 Sekunden über 400 Meter ließen schon auf eine schnelle Zeit hoffen.

Marie Gövert ergreift die Initiative

250 Meter vor dem Ziel merkte Marie Gövert dann, dass die Führende langsamer wurde, und ergriff die Initiative. Mit einer schnellen 33er-Schlussrunde überquerte sie dann als Erste die Ziellinie. Erstmals in der Halle unter 2:20 Minuten, Platz eins im Gesamtergebnis der U18 und mit den 2:19,73 Minuten tankte die SuSlerin damit viel Selbstbewusstsein für die kommenden Meisterschaften in der Halle.

Bei der gleichen Veranstaltung kam Elina Dunke in der weiblichen Jugend U18 über 400 Meter nach 68,15 Sekunden ins Ziel und blieb damit im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Probleme mit ihrem Anlauf hatte Frieda Fohrmann im Weitsprung der U18, wo sie dann mit 3,98 Metern auf Rang zwölf ein wenig unter ihren Möglichkeiten blieb.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt