Wer wird Kapitän bei Westfalia Vinnum? Michael Nachtigall lässt die Mannschaft entscheiden

mlzFußball-Kreisliga A

Am nächsten Wochenende findet sich der A-Ligist für ein Trainingslager in Darfeld zusammen. Doch nicht nur das runde Leder steht im Vordergrund. Auch geht es um das neue Mannschaftsgefüge.

von Nico Ebmeier

Vinnum, Nordkirchen

, 23.07.2019, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es gibt die Spieler, die sind wichtig für eine Mannschaft, weil sie durch einzelne Aktionen Spiele entscheiden können. Und dann gibt es diese Spieler, die in jeder Partie 100 Prozent geben und sich immer vor die Mannschaft stellen. Ganz besonders damit beauftragt ist oft der Spieler, der eine Spielführerbinde um den Arm trägt - der Kapitän. Doch bei der Westfalia aus Vinnum wurde diese Last zuletzt auf viele Schultern verteilt. Vier verschiedene Träger hatte die orangene Vinnum-Binde schon in dieser Testspielphase.

Jetzt lesen

Einer davon war beispielsweise Giuliano Buccini, aber ob er auch einer ist, der sein Team als Anführer in die Saison begleiten wird? „Er hat in den ersten Wochen einfach richtig guten Eindruck abgegeben“, erklärt Westfalia-Coach Michael Nachtigall. „Er hat immer alles gegeben und hat es sich deshalb verdient.“

Kapitänsfrage wird am Wochenende beantwortet

Eine Antwort auf die Kapitänsfrage gibt Nachtigall trotzdem nicht. Er wird nach eigener Aussage sogar nicht mal in den Prozess der Kapitänsfindung mit eingreifen: „Wir haben am kommenden Wochenende unser Trainingslager in Darfeld und da wird eine Entscheidung fallen. Diese wird allerdings die Mannschaft alleine und ohne den meinen Rat treffen“, so der Trainer.

Also tagt dann die Mannschaft alleine und irgendwann steigt weißer Rauch auf? „Nein, so wird es nicht kommen“, sagt Nachtigall lachend. „Wir werden vermutlich am Freitagmittag noch trainieren und werden dann noch einiges zusammen besprechen. Danach wird auch die Entscheidung über den Kapitän getroffen.“

Jetzt lesen

Dass es so viele verschiedene Kapitäne in der Vorbereitung gab, habe sogar einen großen Vorteil. „Immer, wenn es einen neuen Kapitän gibt, dann muss dieser Spieler eine Kiste ausgeben. So gab es schon genug Bier in der Vorbereitung“, erklärt Nachtigall.

Westfalia Vinnum trainiert in Darfeld wie FC Nordkirchen

Wie aber kommt es, dass sowohl die Westfalia als auch der FC Nordkirchen mit einer Woche Unterschied ein Trainingslager im gleichen Ort anstreben? „Der Nordkirchener Trainer Issam Jaber und ich sind gut befreundet und so habe ich ihm diesen Tipp gegeben. Ich kenne diesen Ort vom Darfelder Trainer, da seiner Frau das Hotel hier gehört“, sagt Michael Nachtigall. „Die Lage hier ist super. Vom Hotel bis zu den Trainingsplätzen sind es nur 150 Meter und dort gibt es dann eine sehr schöne Naturrasen- und Kunstrasenanlage. Zusätzlich eignet sich der nahe gelegene Schlosspark sehr gut zum Laufen“, schwärmt der Neu-Vinnumer.

Auch Jaber schwärmte zuletzt von der tollen Verzahnung des Sportplatzes mit dem Hotel. Drei Tage schlugen die Nordkirchener hier ihr Lager auf, absolvierten Freitag die erste Einheit, betrieben Teambuilding-Maßnahmen und machten auch einen Waldlauf sowie ein Testspiel gegen Darfeld (3:7).

Schon bei seiner vorherigen Station in Meckinghoven hatte Nachtigall ein Trainingslager in Darfeld angestrebt, doch dort kam es nie dazu. „Das zeigt umso mehr, was für ein gutes Umfeld wir hier in Vinnum haben. Das schweißt natürlich zusammen“, lobt Nachtigall.

Lesen Sie jetzt