Westfalia Vinnum kassiert eine nicht eingeplante Niederlage

Fußball-Kreisliga A2 Recklinghausen

Westfalia Vinnum verliert überraschend bei Vestia Disteln II. Die Gastgeber hatten allerdings auch Verstärkung mit an Bord.

Vinnum

, 17.02.2019, 19:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Westfalia Vinnum kassiert eine nicht eingeplante Niederlage

Vinnum-Trainer Frank Bidar ärgerte sich über die Niederlage gegen Disteln. © Sebastian Reith

Ärgerliche Niederlage für Westfalia Vinnum: Statt dem laut Trainer Frank Bidar eingeplanten Sieg über Abstiegskandidat Vestia Disteln II setzte es am vergangenen Sonntagnachmittag eine 1:5-Niederlage.

Kreisliga A2 Recklinghausen

Disteln II – Westfalia Vinnum

5:1 (1:0)

„Wir hätten noch zwei Tage spielen können und hätten es trotzdem nicht geschafft“, erklärte der Westfalia-Trainer nach Abpfiff. „Es sollte einfach nicht sein, aber solche Tage gibt es.“

Die Bidar-Elf habe nie richtig ins Spiel gefunden und kassierte nach einer guten halben Stunde den 0:1-Rückstand. Disteln spielte einen langen Ball auf Julian Höbrink, der den Zweikampf gegen Vinnums Muhamed Demir gewann und einnetzte. Das vermeintliche Stürmerfoul an Demir pfiff der Unparteiische nicht.

Mit dem Rückstand ging es dann auch in die Pause – aber noch war die Westfalia nicht geschlagen: Frank Bidar stellte auf ein offensiveres 4-3-3-System um.

Die Idee war gut – die Umsetzung funktionierte aber nicht: Durch einfache Ballverluste kassierten die Vinnumer die Gegentreffer Nummer zwei und drei. O-Ton Bidar: „Da haben wir uns dumm angestellt.“ In der 79. Minute musste Vinnums Towart Jan-Patrick Roser die Notbremse gegen einen Distelner ziehen und sah dafür Gelb-Rot. Den Elfmeter verwandelten die Gastgeber und erhöhten auf 4:0.

Durch ein Eigentor verkürzte sich der Spieltand zwar nochmal auf 1:4 aus Vinnumer Sicht, Disteln erhöhte in der 85. Minute aber auf das 5:1-Endergebnis.

Was auch zur Höhe der Niederlage beigetragen hat: Disteln hatte gleich vierfache Verstärkung aus der ersten Mannschaft, die in der Bezirksliga spielt. Trotzdem hätte Frank Bidar die Punkte gerne mit nach Vinnum genommen: „Wir können das auf jeden Fall besser.“

Vinnum steht trotz der Niederlage immer noch auf dem sechsten Tabellenplatz (28 Punkte) der Fußball-Kreisliga A2.

Westfalia Vinnum: Roser – Wessels (60. Wendel), Rosengart, Stolzenhoff (56. Yavuz), Rosowski, Y. Demir, M. Demir, Jendrick (46. Cengiz), Stanek, Forsmann, Voßschmidt

Tore: 1:0 Höbrink (31.), 2:0 Kruppa (51.), 3:0 Sari (63.), 4:0 Katnik (80.), 4:1 Burdich (83./ET), 5:1 Sari (85.)

Lesen Sie jetzt