Westfalia Vinnums 2:2 ist zu wenig

Fußball: Kreisliga

Westfalia Vinnum kommt in der Fußball-Kreisliga A nicht unten raus. Immerhin haben die Vinnumer die Partie beim direkten Konkurrenten nicht verloren.

Olfen

, 06.10.2019, 20:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Westfalia Vinnums 2:2 ist zu wenig

Andreas Stolzenberg, der kurz vor dem Abpfiff den Ausgleich erzielte, kämpft mit Meckinghovens Maurice Amouzon um den Ball. Stolzenberg, der letzte Saison noch in Meckinghoven spielte, traf zum 2:2. © Stephan Breuckmann

Fußball-Kreisligist Westfalia Vinnum hat in Meckinghoven am Sonntag 2:2 gespielt und damit einen herben Rückschlag in letzter Minute noch verhindert. Wirklich weiter brachte das den kriselnden Kreisligisten aber auch nicht.

Kreisliga A2 Recklinghausen

SW Meckinghoven - Westfalia Vinnum

2:2 (0:0)

Denn Trainer Michael Nachtigall hatte ganz andere Vorstellungen von dem ersten Gastspiel bei seinem Ex-Verein seit der Trennung im Mai. „Wir haben die ersten 45 Minuten total verpennt und uns dann in der zweiten Halbzeit belohnt. Letztlich wollten wir aber gewinnen. Das ist uns nicht gelungen – es ist unterm Strich zu wenig“, sagte Nachtigall am frühen Sonntagabend. Das 2:2 nach einem 0:2-Rückstand sei für ihn positiv. „Dass es überhaupt zum 0:2 kommt, ist für mich aber nicht positiv“, kommentierte Nachtigall.

Schon nach zwei Minuten rannte Vinnum einem Rückstand hinterher. Vinnums Torhüter Patrick Roser habe einen Rückpass nicht sauber geklärt. Der Ball kam wie ein Bumerang zurück, wurde auf den Außen weitergeleitet – und dann war Roser machtlos im Gehäuse. „Da konnte er nichts machen, außer den Ball besser rauszuspielen“, sagte Nachtigall. Sein Ex-Klub Meckinghoven habe umgesetzt, was sich seine Vinnumer eigentlich vorgenommen hatten. Nach 18 Minuten stand es 2:0 für die Gastgeber.

Verletzung nach nur 16 Minuten

Vinnum musste zudem früh wechseln. Bei Yusuf Demir ist die alte Verletzung wieder aufgebrochen. Nach 16 Minuten ging es für den Mittelfeldmotor schon nicht mehr weiter.

In Halbzeit zwei beförderte Innenverteidiger Maximilian Stanek nach einer Standardsituation den Ball zum 1:2 in die Maschen (65.). Am Ende war es ausgerechnet Andreas Stolzenberg, der vier Minuten vor dem Abpfiff das 2:2 rettete. Stolzenberg war Nachtigall von Meckinghoven nach Vinnum gefolgt.

Nächstes Spiel schon am Dienstag

Nach dem 2:2 tritt Vinnum auf der Stelle. Die Westfalia verpasste die Chance, sich mit dem ersten Saisonsieg gegen einen direkten Konkurrenten unten rauszuschießen. Meckinghoven steht weiter einen Platz und einen Punkt vor Vinnum auf Rang 13. Auf Grün-Weiß Erkenschwick (12.) hat Vinnum schon fünf Punkte Rückstand – der Anschluss ans Tabellenmittelfeld ist erstmal weg.

Schon am Dienstag geht es für Vinnum in der Liga weiter, weil die DJK Spvgg Herten um Vorverlegung gebeten hatte. Dass Demir dabei ist, dürfte mehr als fraglich sein. Auch Frederik Forsmann und Helmut Stolzenhoff sind dann nicht mit von der Partie. Nachtigall will um Unterstützung bei der Reserve werben.

Lesen Sie jetzt