Westfalia Vinnums Kapitän Giuliano Buccini weiter von Verletzungspech verfolgt

Kreisliga A

Nach der ersten Halbzeit war für Giuliano Buccini gegen Vestia Disteln Schluss am Sonntag. Verletzungsproblemen begleiten ihn schon länger, trotzdem stand er immer wieder auf dem Platz.

von Carl Brose

Vinnum

, 17.02.2020, 20:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vinnums Kapitän Giuliano Buccini wurde gegen Vestia Disteln II verletzungsbedingt ausgewechselt.

Vinnums Kapitän Giuliano Buccini wurde gegen Vestia Disteln II verletzungsbedingt ausgewechselt. © Carl Brose

Schon seit Wochen leidet Giuliano Buccini, Kapitän von Westfalia Vinnum, unter Rückenproblemen. Im ersten Rückrundenspiel gegen Genclikspor Recklinghausen spielte er noch angeschlagen über die kompletten 90 Minuten. Am vergangenen Sonntag gegen Vestia Disteln II war nun schon nach der ersten Halbzeit Schluss für ihn.

„Ich habe die Probleme schon seit Längerem. In der Halbzeit sind die wieder aufgetaucht, deswegen musste ich schließlich runter“, so Buccini.

Ohne seinen Kapitän kassierte Vinnum kurz vor Schluss noch den Treffer zum 0:1 und damit eine unglückliche Niederlage im Abstiegskampf. Für Buccini ein harter Rückschlag: „Der Punkt hätte uns für die kommenden Wochen sehr gut getan. Dann wären wir gestärkt zum nächsten Spiel gegen Flaesheim gefahren. Jetzt müssen wir die Niederlage so schnell wie möglich abhacken.“

Bis zu seiner Auswechslung lief der Mittelfeldspieler den Distelner Aufbau unermüdlich an und schaffte es immer wieder, vorne den Ball zu sichern. Für Vinnums Trainer Michael Nachtigall war seine Auswechslung auch ein Grund, warum es letztlich nicht zum Punkterfolg gereicht hat: „Giuliano ist sicherlich eine Personalie, die uns in der zweiten Halbzeit gefehlt hat. Mit ihm hätten wir nochmal mehr die Möglichkeit gehabt, Nadelstiche nach vorne zu setzen.“

Spielfreier Sonntag passt Vinnum gut

Inwiefern Buccini Vinnum in den kommenden Partien nun zu Verfügung stehen wird, bleibt noch abzuwarten. „Er hat immer wieder Schwierigkeiten gehabt mit der Verletzung. Aber er hat sich zuletzt immer wieder in den Dienst der Mannschaft gestellt und trotzdem gespielt“, so Nachtigall. Da passt es Vinnum nun gut, dass kommenden Sonntag spielfrei ist und die verletzten Spieler noch etwas Zeit zum Auskurieren haben.

Lesen Sie jetzt