Auf den PBC Schwerte warten Pflicht und Kür

Poolbillard

Für den PBC Schwerte führt der fünfte Doppelspieltag der Poolbillard-Bundesliga am kommenden Wochenende zum Schlusslicht BSF Kurpfalz und zum Deutschen Meister BSV Dachau.

Schwerte

, 13.02.2019, 18:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auf den PBC Schwerte warten Pflicht und Kür

Tobias Bongers will mit dem PBC Schwerte an diesem Wochenende in Süddeutschland punkten. © Bernd Paulitschke

Der fünfte von sieben Doppelspieltagen in der Poolbillard-Bundesliga steht für den PBC Schwerte am Wochenende auf dem Programm. Es ist ein Reise-Wochenende für die Ruhrstädter, welches in den Rhein-Neckar-Kreis und nach Bayern führt.

„Am Samstag die Pflicht und am Sonntag dann die Kür“, umschreibt PBC-Pressesprecher Bernd Aufderhorst die Aufgaben des Schwerter Teams am Wochenende. Denn zunächst geht es zum Tabellenletzten BSF Kurpfalz und dann zum Deutschen Meister BSV Dachau.

Beim Schlusslicht und Aufsteiger BSF Kurpfalz aus der Gemeinde Nußloch (10 km südlich von Heidelberg) peilt der PBC Schwerte am Samstag ab 14 Uhr den Pflichtsieg an. Die Gastgeber haben nur einen einzigen Punkt auf der Habenseite und bereits zehn Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Einzig Spitzenspieler Christian Brehme kann auf eine ausgeglichene Einzelbilanz verweisen. Das Hinspiel gewann der PBC mit 6:2, sollte aber gewarnt sein. Denn beim Vorletzten Siegtal kassierten die Schwerter im Oktober eine 3:5-Niederlage – der bisher einzige Sieg der Siegener.

Die Kür steht dann am Sonntag an, wenn der PBC ab 11 Uhr beim amtierenden Meister in Dachau antritt. Allerdings ist der Ruhm der Gastgeber etwas verblasst. Das Team um die Deutsche Poolbillard-Ikone Ralf Souquet ist nur Tabellenfünfter – punktgleich mit den Schwertern. Dabei konnte Dachau auch nicht immer auf ihre Topspieler aus dem Ausland zurückgreifen. Der Spanier David Alcaide sowie die Österreicher Albin Ouschan und Mario He stellen schon internationale Spitzenklasse dar. Im Hinspiel zum Saisonauftakt gab es ein 4:4.

Die Ruhrstädter können aber diesmal auch nicht in Bestbesetzung antreten. Florian Züwert fällt aus Studiengründen aus. Marco Litwak wird dafür neben Karlo Dalmatin, Tobias Bongers und Mohammad Soufi antreten.

Auch für die Schwerter Zweitvertretung steht in der Regionalliga West erst die Pflicht und dann die Kür auf dem Programm. Am Samstag ab 14 Uhr empfängt das Team um Thomas Korte, Pedro Lourenco, Hans Joachim Selzer und Mohsein Saadawy das punktlosen Schlusslicht BSV Wuppertal im Schwerter Vereinsheim, Eintrachtstraße 10.

Am Sonntag ab 11 Uhr ist dann der BSC Shooters Mettmann zu Gast. Mettmann liegt in einer engen Tabelle zwei Zähler hinter dem PBC, die Schwerter wiederum nur zwei Punkte hinter Spitzenreiter Krefeld.

Mit zwei Siegen an diesem Wochenende könnte der PBC in der Schlussphase der Saison noch ein ersthaftes Wörtchen im Aufstiegskampf mitsprechen. Beide Hinspiele gewannen die Schwerter mit jeweils 6:2.

Lesen Sie jetzt