Bundesliga-Team des PBC Schwerte hatte sich vom vorletzten Doppelspieltag mehr erhofft

Poolbillard-Bundesliga

Nur einen Zähler konnte der PBC Schwerte aus den beiden Heimspielen am vorletzten Doppelspieltag der Poolbillard-Bundesliga behalten.

Schwerte

, 10.03.2020, 18:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
An vier Tischen, wie hier gegen Meister Sankt Augustin, wird jeweils gleichzeitig gespielt. Tobias Bongers konnte für den PBC Schwerte am Wochenende drei Siege holen, Klaudio Kerec (dahinter) sicherte das 4:4 gegen Neuwerk.

An vier Tischen, wie hier gegen Meister Sankt Augustin, wird jeweils gleichzeitig gespielt. Tobias Bongers konnte für den PBC Schwerte am Wochenende drei Siege holen, Klaudio Kerec (dahinter) sicherte das 4:4 gegen Neuwerk. © Bernd Paulitschke

Dabei hatten die Schwerter vor allem in der ersten Begegnung am Samstag gegen den abstiegsgefährdeten 1. PBC Neuwerk auf einen Sieg gehofft, doch es wurde nur ein Remis.

Einen Tag später kam es gegen Sankt Augustin nicht zum Wiedersehen mit dem Ex-Schwerter Joshua Filler, der Spitzenspieler der Gäste war verhindert. Der Meister nahm aber mit 5:3 trotzdem die Punkte aus dem Schwerter Vereinsheim mit.

Schlechter Auftakt aus Schwerter Sicht

Der Auftakt gegen Neuwerk lief bereits denkbar schlecht aus Schwerter Sicht. Tobias Bongers konnte im 14.1 seinen Kontrahenten Sascha Jülichmanns zwar mit 125:7 in drei Aufnahmen klar in die Schranken verweisen, aber die drei übrigen Partien gingen allesamt verloren.

Somit stand es zur Halbzeit 3:1 für die Mönchengladbacher und ein Sieg rückte bereits in weite Ferne.

Dass es zumindest noch zu einem Remis reichte, lag letztlich an dem überraschenden 125:86-Sieg von Klaudio Kerec im 14.1 gegen den niederländischen Spitzenspieler Huidji See.

Mohammad Soufi im 10-Ball und Karlo Dalmatin im 8-Ball hatten zuvor gewonnen, aber Bongers im 9-Ball erneut gegen Jülichmanns in drei Sätzen verloren. Kerec rettete das 4:4.

Gegen Sankt Augustin gibt es ein déjà vu

Ein déjà vu erlebten die Schwerter einen Tag später gegen Sankt Augustin. Bongers setzte sich im 14.1 gegen Kevin Schiller mit 125:90 durch, aber die anderen drei Partien des ersten Durchgangs gingen erneut verloren.

Wieder stand es 1:3 zur Pause. Dabei war Soufi im 9-Ball gegen Christoph Reintjes noch am nächsten an einem Sieg. Im Entscheidungssatz hatte er aber mit 2:4 das Nachsehen.

Weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz

Im zweiten Durchgang bezwang Bongers Schiller auch im 9-Ball und Soufi gewann sicher im 10-Ball gegen Luca Menn. Kerec musste die erwartete Niederlage gegen Reintjes im 14.1 hinnehmen, aber Dalmatin hätte im 8-Ball noch eine Unentschieden realisieren können. Gegen Moritz Neuhausen hatte er den ersten Satz mit 4:0 gewonnen, doch die Sätze zwei und drei gingen jeweils mit 4:3 an Neuhausen – die Schwerter standen mit leeren Händen da. Sie bleiben aber in der Tabelle weiterhin auf dem vierten Rang.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt