Der Trainer der Schwerter TS fliegt aus der Halle und ein Spieler punktet rekordverdächtig

Basketball-Landesliga

Zu ungewohnter Zeit landeten die Landesliga-Basketballer der Schwerter TS den sechsten Saisonsieg im sechsten Spiel. Und es war richtig was los im Gastspiel beim Wellinghofen.

von Fabienne Aust

Schwerte

, 05.11.2019, 14:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Trainer der Schwerter TS fliegt aus der Halle und ein Spieler punktet rekordverdächtig

Antoine Hosley, hier im Heimspiel gegen Gerthe, haderte mit zwei technischen Fouls und dem vorzeitigen Ende der Partie für ihn. An der deutlichen Überlegenheit änderte dies aber nichts. © Bernd Paulitschke

Nur zwei Tage nach dem erfolgreich bestrittenen Spitzenspiel gegen den TV Gerthe (96:63) gewannen die Schwerter am Montagabend beim Aufsteiger TuS Wellinghofen souverän mit 110:73 – und das, obwohl Top-Spieler Antoine Hosley schon in der 16. Minute nach seinem zweiten technischen Foul disqualifiziert wurde.

Und damit nicht genug: Trainer Manuel Boruch äußerte seine Unzufriedenheit mit den Entscheidungen am Zeitnehmertisch und bekam innerhalb von 20 Sekunden ebenfalls zwei technische Fouls zugeschrieben. Daraufhin musste er die Halle verlassen.

„Ein Sahnetag“: 63 Punkte für Darko Dimkovski

Sein Team ließ sich davon aber nicht beeindrucken, schon gar nicht Darko Dimkovski. „Es ist echt unglaublich. Er hat einen Sahnetag erwischt“, meinte Trainer Boruch – wohl wahr, denn rekordverdächtige 63 Punkte gingen auf Dimkovskis Konto, der Schwerter Spieler mit der Nummer 8 war eine Klasse für sich.

Der Trainer der Schwerter TS fliegt aus der Halle und ein Spieler punktet rekordverdächtig

Auf das Konto von Darko Dimovski gingen beim TuS Wellinghofen schier unglaubliche 63 Punkte. © Bernd Paulitschke

Zwar ging das erste Spielviertel wegen fehlende Aggressivität in der Verteidigung und einer schwachen Wurfausbeute mit 20:24 verloren, doch durch eine Umstellung in der Defensive fanden die Schwerter den Zugriff zum Spiel und kamen über Schnellangriffe zu leichten Punkten.

Zum vierten Mal ein dreistelliger Sieg

Nach dem 52:37-Pausenvorsprung setzte sich der Tabellenführer in der zweiten Hälfte immer mehr ab, und am Ende stand für die STS einmal mehr eine dreistellige Punktezahl auf der Anzeigetafel – zum vierten Mal im sechsten Saisonspiel.

TuS Wellinghofen - Schwerter TS 73:110 (24:20, 13:32, 14:27, 22:31)

Schwerte: Shaun Fenner (5), Antoine Hosley (9), Jan Schreer (6), Florian Dehnhardt, Darko Dimkovski (63), Manuel Boruch, Tom Grossart, Miroslav Petrovski (16), Robert Martin, Niklas Tschorn, Telmo Caetano (1), Thomas Jung (10).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt