Der VV Schwerte feiert den nächsten Aufstieg

Volleyball

Die zweite Damenmannschaft des VV Schwerte stand schon als Aufsteiger fest. Nun machte die „Dritte“ mit einem 3:0 beim direkten Verfolger DJK Sümmern den Sprung in die Landesliga perfekt.

Schwerte

von Jörg Krause

, 26.02.2019, 20:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die dritte Damenmannschaft durfte den vorzeitigen Aufstieg in die Landesliga feiern. In Sümmern machte der VV Schwerte mit einem 3:0-Sieg alles klar.

Die dritte Damenmannschaft durfte den vorzeitigen Aufstieg in die Landesliga feiern. In Sümmern machte der VV Schwerte mit einem 3:0-Sieg alles klar. © VV Schwerte

Die unteren Damenmannschaften des VV Schwerte eilen weiter von Sieg zu Sieg. Nach der Zweitvertretung konnte nun auch die „Dritte“ den vorzeitigen Aufstieg feiern.

Damen-Landesliga

VV Schwerte 2 - VSC Dortmund 3:0 (25:16, 25:17, 25:19)

Auch im 13. Saisonspiel wanderten die drei Punkte nach Schwerte. Die bereits als Meister feststehende „Zweite“ des VV Schwerte hatte gegen den Tabellenletzten aus Dortmund keine Probleme. In allen drei Sätzen blieben die Schwerterinnen ungefährdet. Es war mehr ein Arbeitssieg als echte Kür, aber auch diese Spiele müssen erst gewonnen werden.

Schwerte: Jana Omeltschenko, Jana Zedler, Karo Kaiser, Lara Schulenburg, Mareike Krafczyk, Nina Grünewald, Sarah Müller, Steffi Zegarac, Stephanie Respondek, Tanja Schulte, Vici Pscherer.

Damen-Bezirksliga

DJK Sümmern - VV Schwerte 3 0:3 (22:25, 15:25, 15:25)

Drei Spieltage vor Saisonende ist der Schwerter Aufstieg perfekt. Gegen den direkten Verfolger ließ sich der VVS die Chance nicht entgehen. Sümmern hatte zuvor nur eine einzige Niederlage hinnehmen müssen – gegen den VVS im Hinspiel. Der Gegner hatte einen ordentlicher Heimvorteil aufgrund der sehr niedrigen und schmalen Halle. Zudem überraschte Sümmern mit der Startaufstellung. Es wurde ein umkämpfter erster Satz. Schwerte glänzte mit einer starken Abwehr, sehr stabilen Annahme sowie einem taktisch klugen Spiel. Die VVS-Mädels agierten am Ende fast komplett ohne Eigenfehler und kamen zum 25:22-Erfolg. Mitte des zweiten Satzes setzten sie sich ab und brachten den Durchgang sicher mit 25:15 nach Hause. Im dritten Satz stellte Sümmern um, und es kam zu der Aufstellung, auf die die Schwerterinnen sehr gut vorbereitet waren. So lief auch das Spiel im dritten Satz fast von alleine.

„Die Mannschaft hat sich sehr schnell und stark entwickelt. Wir haben die meisten unserer Spiele taktisch klug und mit sehr viel Geduld gespielt. Ich gratuliere und applaudiere gleichzeitig meinen Mädels, die fleißig dafür gearbeitet haben, um diesen großartigen Erfolg zu feiern. Ich bedanke mich auch bei den Eltern, die immer zur Verfügung standen und die Mannschaft angefeuert haben“, kommentierte Trainer Kai Oliynyk.

Schwerte: Lea-Marie Wannemacher, Lisa Henschel, Pia Schmidt, Sarah Porbeck, Vanessa Kopka, Michelle Strießbaum, Vivi Imming, Maike Sanders, Caro Becker, Samara Speranzoni, Viki Jakiela, Yvonne Bötzel .

TV Hörde 3 - VV Schwerte 4 0:3 (18:25, 22:25, 15:25 )

Die „Vierte“ bleibt im Rennen um den direkten Aufstiegsplatz. Im ersten Satz reichte eine deutliche Führung gleich zu Beginn. Im zweiten Satz behielt der VVS die Nerven und hatte im dritten Durchgang keine Mühe mehr. „Heute ist die Mannschaft nicht höher gesprungen, als sie musste“, so Coach Knut Powilleit. Platz zwei und damit die Teilnahme an Relegationsspielen zum Aufstieg in die Landesliga ist dem Team bereits sicher.

Schwerte: Zehra Kalayci, Hannah Mohr, Hannah Heintz, Hannah Kapsa, Lilly Wulff, Kaja Kugel, Lisa Kienitz, Laura Stoyke, Sophie Heldt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt