Ein Brasilianer soll bei Holzpfosten Schwerte mithelfen, einen Traum zu verwirklichen

Futsal

Er ist gebürtiger Brasilianer und verspricht eine echte Verstärkung zu werden: Neuzugang Henrique Mota soll bei den Holzpfosten-Futsalern eine Führungsrolle übernehmen.

Schwerte

, 02.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Ein Brasilianer soll bei Holzpfosten Schwerte mithelfen, einen Traum zu verwirklichen

Henrique Mota bringt brasilianisches Blut in die Futsal-Mannschaft von Holzpfosten Schwerte 05. © Holzpfosten Schwerte 05

Zehn Jahre lang hat er Futsal gegen Holzpfosten Schwerte gespielt, in der kommenden Saison trägt er Rot und Weiß: Der gebürtige Brasilianer Henrique Mota, zuletzt für den UFC Münster in der Regionalliga aktiv, spielt künftig ab sofort für die „Pfosten“.

Hendrik Ziser fungiert als Teammanager

Holzpfosten-Geschäftsführer Hendrik Ziser, der nach dem Abschied von Nils Klems das Amt des Teammanagers übernommen hat, ist froh, dass Mota sich für einen Wechsel nach Schwerte entschieden hat: „Er ist ein Spieler, der mit seiner großen Erfahrung alles mitbringt, um für unsere jungen Spieler als Vorbild und Stütze zu fungieren“, so Ziser.

Mota, der einen deutschen und einen brasilianischen Pass besitzt, gehört seit vielen Jahren zu den prägenden Spielern der Futsal-Szene in NRW. Er spielte erst fünf Jahre in Krefeld (Strandkaiser und Bayer Uerdingen) und dann fünf Jahre für den UFC Münster. Insgesamt kann Mota, der in Brasilien aufgewachsen ist, auf rund 25 Jahre Futsal im Verein zurückblicken.

Start in die Saisonvorbereitung am 3. Juli

„Gerade mit Blick auf das Projekt Futsal-Bundesliga brauchen wir neben unseren jungen Perspektivspielern auch erfahrene Akteure, die direkt die Rolle eines Führungsspielers übernehmen können“, sagt Hendrik Ziser. An diesem Mittwoch (3. Juli) beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison. Dennis Pahl wird das erste Training der neuen Saison in der Alfred-Berg-Halle leiten.

Für die Holzpfosten wird es in dieser Saison in der Futsalliga West darum gehen, sich spielerisch weiterzuentwickeln und vor allem die Strukturen in allen Bereichen der Abteilung weiter zu professionalisieren und auf die Qualifikations-Saison zur Bundesliga vorzubereiten. „Die Spielzeit 2020/21 wird entscheidend, ob der Verein sich seinen großen Traum erfüllen kann“, sagt Hendrik Ziser.

Lesen Sie jetzt