Ein Lokalduell ohne den Blick auf die Tabelle

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA

Ein Derby, zwei weitere Heimspiele und ein Auswärtsspiel – das ist das Programm der fünf Schwerter Bezirksligisten. Der ETuS/DJK gastiert dabei beim SC Berchum/Garenfeld.

Schwerte

, 15.03.2019, 14:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Brian Osei Prince (li.) trifft mit dem SC Hennen am Sonntag auf Deilinghofen-Sundwig. Timo Schürholz erwartet mit dem SC Berchum/Garenfeld den ETuS/DJK Schwerte.

Brian Osei Prince (li.) trifft mit dem SC Hennen am Sonntag auf Deilinghofen-Sundwig. Timo Schürholz erwartet mit dem SC Berchum/Garenfeld den ETuS/DJK Schwerte. © Schwerte

SC Berchum/Garenfeld - ETuS/DJK Schwerte (Sonntag, 15.30 Uhr, Waldstadion Garenfeld)

Wie spannend diese Begegnung sein kann, zeigten beide Mannschaften bereits im Hinspiel. Hier führte der ETuS/DJK schnell mit 2:0. Noch vor der Pause drehte der SC Berchum/Garenfeld die Partie und gewann am Ende knapp mit 4:3. Tabellarisch ist das Lokalduell eine eindeutige Sache: Der Tabellenzweite Berchum/Garenfeld empfängt den Neunten ETuS/DJK – und hat mehr als doppelt so viele Punkte als der Gast auf dem Konto.

Doch beide Trainer interessiert die tabellarische Situation bezogen auf das kommende Spiel relativ wenig. „Es ist nicht klar, wer Favorit oder Außenseiter ist“, meint SC-Trainer Dieter Iske. Und auch ETuS/DJK-Coach André Haberschuss sagt: „Wir haben die Qualität, jeden Gegner zu schlagen.“

Nach drei Unentschieden in Serie peilen die Ost-Schwerter drei Punkte an. Denn die Leistung stimmte zuletzt meistens. „Wir sind gut drauf und funktionieren in allen Mannschaftsteilen. Wir brauchen jetzt mal ein bisschen mehr Konzentration in den letzten Minuten und Glück im Abschluss“, erklärt Haberschuss, dem einige Akteure am Sonntag fehlen werden.

Dieter Iske erwartet ein kampfbetontes und emotionales Spiel. „Das wird kein Selbstläufer. Die drei Punkte sind das Ziel. Das gelingt aber nur, wenn wir unsere Qualität auf den Platz bringen“, meint er. Ihm fehlen Georgios Ntontons und Vladimir Kunz. Leander Koesers Einsatz ist noch fraglich.

VfL Schwerte - SpVg. Hagen 1911 (Sonntag, 15.15 Uhr, Stadion Schützenhof)

Mit drei Siegen und 11:2-Toren ist der VfL Schwerte perfekt ins neue Jahr gestartet. Das hinterlässt sehr gute Laune beim Trainer Jörg Silberbach – und die kann auch nicht der kommende, noch ungeschlagene Gegner Hagen 11 beeinträchtigen. Im Gegenteil: „Wir freuen uns riesig auf das Spiel. Nach dem sehr guten Start kommt es zum richtigen Zeitpunkt“, sagt Silberbach.

Zwar haben die in der Hinrunde verlustpunktfreien Hagener zuletzt in drei Spielen auch zweimal „nur“ Remis gespielt, doch Silberbach erwartet die „mit Abstand beste Mannschaft der Liga“. Und diese beste Mannschaft hat den VfL im Hinspiel ziemlich eindeutig mit 4:0 besiegt. Und nun? „Wir gehen optimistisch ins Spiel und schauen mal, was geht“, erzählt ein tiefenentspannter Jörg Silberbach. Sebastian Kozlowski hat sich beim Training verletzt und fällt aus.

Geisecker SV - BW Voerde (Sonntag, 15.15 Uhr, KS-Logistic-Sportanlage)

Der 3:0-Sieg und der damit wiederhergestellte Puffer zur Abstiegszone sorgte für große Erleichterung beim Geisecker SV. Nun hat er sogar die Möglichkeit, den Abstand weiter auszubauen, weil Letmathe – bislang mit einem Spiel mehr als der Sportverein – am Wochenende spielfrei hat. Und das ist für Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski gegen den Tabellenfünften BW Voerde auch das klare Ziel.

Aber: Wotzlawski weiß, dass dies eine Herausforderung wird. „Voerde ist ein sehr starker Gegner. Aber wir wissen, was auf uns zukommt“, sagt er. Seine Mannschaft könnte mit einem Sieg weiter Richtung Tabellenmittelfeld aufschließen. Jonas Hudek fehlt weiterhin, fraglich ist noch Luis Pothmanns Einsatz.

SV Deilinghofen-Sundwig - SC Hennen (Ernst-Loewen- Sportpart, Apricker Weg 2, 58675 Hemer)

Der SC Hennen hat ein Problem. Er hat nicht nur die vergangenen acht Bezirksliga-Spiele allesamt verloren, sondern dabei lediglich drei Tore geschossen und ganze 28 Gegentreffer kassiert. Trotzdem herrscht bei Interimstrainer Marvin Horn Vorfreude auf Sonntag. Horn sah bei seiner ersten Partie als Trainer am vergangenen Sonntag (0:2 gegen Berchum/Garenfeld) gute Ansätze.

„Die Einstellung hat gut gestimmt. Jetzt wollen wir die gute Vorleistung der vergangenen Woche bestätigen und uns in Deilinghofen belohnen“, sagt Horn. Deilinghofen steht mit 15 Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Bei Hennen fehlen u.a. Nils Berg (Gelbsperre), Luca Bühren (Rotsperre), Benjamin Hederich (Urlaub), Robert Wiesner (privat) und Jan Loos (verletzt).

Lesen Sie jetzt