Ein Sturz vom Thron, ein Vierfach-Schütze und ein Ausrufezeichen

mlzFußball-Kreisliga A

Nein, das war kein gewöhnlicher Spieltag aus Sicht der drei heimischen Fußball-A-Ligisten. Oder hatte jemand den Patzer des VfB Westhofen auf der Rechnung?

Schwerte

, 05.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Fußball-Kreisliga A Dortmund
Dorstfelder SC - VfB Westhofen 1:1 (0:1)

Der Blick von der Tabellenspitze war von kurzer Dauer. Der VfB Westhofen musste nach einem Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit zum 1:1 beim Dorstfelder SC den Platz an der Sonne nach nur einem Spieltag wieder räumen.

„Dorstfeld hat sich aufgrund der zweiten Halbzeit den Punkt verdient. Wir müssen aber abgeklärter sein, dann bringen wir den Sieg nach Hause. Chancen dazu hatten wir“, meinte Christoph Pajdzik.

Dabei ging das Team des Trainergespanns Huber/Pajdzik bereits früh in Führung und ließ sich durch die verletzungsbedingte Auswechselung von Björn Schulte-Tillmann (5.) nicht aus dem Konzept bringen. Serkan Gündüz hatte in die Spitze gespielt, Giuseppe Restieri ließ noch zwei Gegenspieler aussteigen und schoss zum 1:0 ein (13.).

Der VfB auf dem Weg zum fünften Saisonsieg im fünften Spiel? „Dorstfeld ist eine junge giftige Truppe. Die haben sich in jeden Ball geschmissen“, so Pajdzik. Westhofen hatte seine Gelegenheiten zum 2:0. Robin Becker scheiterte im Eins-gegen-Eins an Torwart Feddern. Bei einem Kopfballtor von Domenico Restieri wurde auf Abseits entschieden und als derselbe Spieler allein aufs Tor zusteuerte, blieb er an Feddern hängen.

Es blieb eng und in der Nachspielzeit konnte Dorstfeld bei einem Gestocher im Strafraum nach einer Ecke den Ball ins Tor bugsieren – und den VfB erstmal wieder von der Spitze schubsen.

Westhofen: Dominic Sousa da Costa, Björn Schulte-Tillmann (5. Robin Becker), Giuseppe Restieri, Domenico Restieri, Lukas Winczura, Jannik Braß, Pascal Monczka, Santo Viola, Serkan Gündüz (66. Nicola Frustace), Dustin Zahlmann, Maurice Bröckelmann.

Tore: 0:1 Giuseppe Restieri (13.), 1:1 (90.+2).

BSV Schüren 2 - TuS Holzen-Sommerberg 3:9 (0:4)

Der TuS Holzen-Sommerberg hat sich nach der Niederlage in Marten zumindest ergebnismäßig eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit einem 9:3-Sieg beim BSV Schüren 2 konnten sich die Holzener auf die Heimreise begeben. „Der Gegner hat es uns in der Abwehr auch nicht schwer gemacht“, ließ Trainer Arne Werner durchblicken, dass Schüren seine Mannschaft vor nicht allzu große Aufgaben stellen konnte.

„Florian Kaiser hätte auch noch mehr Tore machen können“, so der Coach. Kaiser markierte aber auch so vier der neun Treffer für Holzen. Bereits zur Pause war mit einer 4:0-Führung das Spiel praktisch entschieden. „Die Gegentreffer waren unnötig. Aber wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt. Das ist das Einzige, was am Ende zählt“, meinte Werner.

Holzen: Yannik Mintert, Joshua Wloch, Florian Klose (56. Eric Raidt), Justin Kelly, Peter Kleinschmidt, Tim Trendelkamp (61. Robert Laas), Florian Kaiser, Sam Armandeh, Patrick Malek, Maximilian Ludas (61. Christopher Herwert), Juan Secer (46. Daniel Hoffmann).

Tore: 0:1 Trendelkamp (15.), 0:2 Klose (21.), 0:3 Kaiser (34.), 0:4 Kleinschmidt (36.), 1:4 (55., Foulelfmeter), 1:5 Kaiser (60.), 2:5 (69.), 2:6 Armandeh (71.), 2:7 Raidt (75., Foulelfmeter), 2:8 Kaiser (80.), 2:9 Kaiser (83.), 3:9 (89.).

Kreisliga A Iserlohn

BSV Lendringsen - Holzpfosten Schwerte 2:2 (1:2)

Die Holzpfosten Schwerte kommen langsam in Tritt. Beim mit drei Siegen gestarteten BSV Lendringsen holten die Schwerter mit 2:2 den ersten Punkt der Saison. „Das Unentschieden war hochverdient. Wir haben über 90 Minuten eine Topleistung gebracht“, berichtete Trainer Benjamin Gottstein.

Zweimal gingen die „Pfosten“ sogar durch René Alkan und Bastian Bolst in Führung, mussten aber jeweils durch eine Standardsituation den Ausgleich hinnehmen. Das 1:1 resultierte aus einen umstrittenen Freistoß in den Winkel. Beim 2:2 hatte der Unparteiische ein Foulspiel im Strafraum erkannt. Gegen den Elfmeter war Torwart Lennart Brand, dem Gottstein eine Klasseleistung attestierte, machtlos. Zudem mussten die Schwerte nach einer Roten Karte gegen Kleine (65.) in Unterzahl agieren.

Schwerte: Lennart Brand, Christoph Kleine, René Alkan (90. Frank Durst), Domenico Troianio, Ertunc Hezer, Maik Dinkelbach, Faisal Ouali, Bastian Bolst (90.+1 Sarusan Karunamoorthy), Alexander Tönnies, Daniel Martella (88. Mike Zörnack), Alexander Lange.

Tore: 0:1 Alkan (17.), 1:1 (31.), 1:2 Bolst (34.), 2:2 (61., Foulelfmeter).

Lesen Sie jetzt