Eine einseitige Sache: So lief das erste Viertelfinale zwischen Geisecke und Holzpfosten

Fußball-Stadtmeisterschaft

Welche Mannschaft als erste ins Halbfinale der Titelkämpfe einziehen würde, daran gab es am Montagabend keine Zweifel. Der Geisecker SV brauchte zwar etwas Anlaufzeit, siegte aber mit 9:0.

Westhofen

, 29.07.2019, 22:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine einseitige Sache: So lief das erste Viertelfinale zwischen Geisecke und Holzpfosten

Geiseckes Lukas Schäfer probiert es in dieser Szene mit einem Fallrückzieher, steht dabei aber im Abseits. © Bernd Paulitschke

Der Bezirksligist Geisecker SV ließ den zwei Klassen tiefer spielenden Holzpfosten Schwerte keine Chance. Am Ende der einseitigen 88 Minuten – der Unparteiische hatte frühzeitig ein Einsehen mit den „Pfosten“ – stand am Montagabend ein 9:0-Erfolg der „Kleeblätter“ und keine einzige ernst zu nehmende Torchance der Holzpfosten.

Geisecke zunächst mit wenig Tordrang

Und doch dauerte es über eine halbe Stunde, bis die Geisecker auf Touren kamen. Zuvor musste Torwart Alexander Blaha dreimal eingreifen, während der Favorit sich etwas umständlich anstellte und wenig Tordrang offenbarte. Dann nahm sich Florian Kliegel ein Herz, zog aus 18 Metern mit links ab und der Ball zappelte rechts unten im Tor – der Bann war gebrochen. Nun traf Geisecke im Zwei-Minuten-Takt durch Julian Hüser (2) sowie Luis Pothmann und stellte auf 4:0 zur Pause.

Erst in der 57. Minute ging der Torreigen weiter. Blaha lag verletzt am Boden und Jonas Voß schoss zum 5:0 ein. Damian Wielgosz, Florian Kliegel, Jannis Kassel per Kopf und Patrick Filla aus der Drehung schraubten das Ergebnis noch in die Höhe.

Holzpfosten Schwerte - Geisecker SV 0:9 (0:4)

Holzpfosten: Alexander Blaha (58. Christian Wever), Dustin Styrnol, Christoph Kleine, Maik Dinkelbach (68. Jan Patrick Herbst), Dennis Hegemann, Alexander Lange, Domenico Troiano, Julian Nisipeanu, Alexander Tönnies, Sarusan Karunamoorthy, Welf-Alexander Wemmer.

Geisecke: Florian Diedrich (46. Nico Wessinghage), Marc Schipper Julian Boethin, Oghuzan Kutlu (46. Damian Wielgosz), Tim Ollerdissen (46. Jonas Voß), Lars Veith, Patrick Filla, Julian Hüser (46. Tobias Thiele), Florian Kliegel, Luis Pothmann (46. Jannis Kassel), Florian Ruß (66. Lukas Schäfer).

Tore: 0:1 Kliegel (33.), 0:2 Hüser (35.), 0:3 Pothmann (37.), 0:4 Hüser (39.), 0:5 Voß (57.), 0:6 Wielgosz (65.), 0:7 Kliegel (66.), 0:8 Kassel (81.), 0:9 Filla (85.).

Lesen Sie jetzt