Endlich wieder um Bezirksliga-Punkte - und das sind die Erwartungen der fünf Trainer

mlzFußball-Bezirksliga

In den meisten Fußball-Amateurligen endet am kommenden Sonntag die Winterpause, auch in der Bezirksliga 6. Und das sagen die fünf heimischen Trainer, bevor es wieder um Punkte geht.

Schwerte

, 13.02.2020, 17:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das heimische Quintett geht auf den Tabellenplätzen zwei (SC Berchum/Garenfeld), drei (Geisecker SV), neun (VfL Schwerte), zehn (ETuS/DJK Schwerte) und dreizehn (SC Hennen) ins Rennen. Auf die Frage, was sie vom zweiten Teil der Saison erwarten, kamen diese Antworten:

Dominik Buchwald

(Trainer des VfL Schwerte): „Wir wollen unsere defensive Stabilität beibehalten, aber deutlich torgefährlicher werden als im bisherigen Saisonverlauf. Tabellarisch wollen wir uns noch verbessern und am Ende in der Rückrunde mehr Punkte geholt haben als in der Hinrunde.“

Dominik Buchwald, Trainer des Tabellenneunten VfL Schwerte.

Dominik Buchwald, Trainer des Tabellenneunten VfL Schwerte. © Bernd Paulitschke

Thomas Wotzlawski

(Trainer des Geisecker SV): „Wir erwarten eine interessante, aber auch schwierige Rückrunde. Die eigentlich optimale Hinrunde zu bestätigen, wird sicher schwieriger sein, als eine schwache Vorrunde zu verbessern. Aber genau darauf haben meine Spieler große Lust.“

Thomas Wotzlawski, Trainer des Tabellendritten Geisecker SV.

Thomas Wotzlawski, Trainer des Tabellendritten Geisecker SV. © Foto: Manuela Schwerte

André Haberschuss

(Trainer des ETuS/DJK Schwerte): „Wir wollen da anknüpfen, wo wir vor der Winterpause aufgehört haben, Da haben wir aus den letzten acht Spielen sechs Siege geholt. Auf keinen Fall wollen wir so starten wie zu Beginn der Saison, aber das wird auch nicht passieren.“

André Haberschuss, Trainer des Tabellenzehnten ETuS/DJK Schwerte.

André Haberschuss, Trainer des Tabellenzehnten ETuS/DJK Schwerte. © Bernd Paulitschke

Fabian Kampmann

(Trainer des SC Berchum/Garenfeld): „Unser Ziel ist es, weiter aktiv Fußball zu spielen und Spaß daran zu haben. Und wir wollen zusehen, dass wir die verletzten Spieler wieder fit bekommen. Tabellarisch ist das Ziel, oben dran zu bleiben.“

Fabian Kampmann, Trainer des Tabellenzweiten SC Berchum/Garenfeld.

Fabian Kampmann, Trainer des Tabellenzweiten SC Berchum/Garenfeld. © Manuela Schwerte

Holger Stemmann

(Trainer des SC Hennen): „Meine Erwartungshaltung ist, dass wir konstanter spielen und dass wir uns für den Aufwand, den wir betreiben, häufiger belohnen. Auf keinen Fall sind wir in Sachen Klassenerhalt schon save. Aber vom Potenzial her müsste es auf jeden Fall reichen.“

Holger Stemmann, Trainer des Tabellendreizehnten SC Hennen.

Holger Stemmann, Trainer des Tabellendreizehnten SC Hennen. © Bernd Paulitschke

Lesen Sie jetzt