Ergste im Glück, Westhofen nicht, Holzen atmet durch und ein Holzpfosten-Dämpfer

Fußball-Kreisliga

Ein später Elfmeter hat das Lokalduell der Iserlohner A-Liga auf dem Bürenbruch entschieden. Und der Paukenschlag im B-Liga-Topspiel war weit über den Geisecker Buschkampweg hinaus zu hören.

Schwerte

, 27.10.2019, 20:48 Uhr / Lesedauer: 3 min
Ergste im Glück, Westhofen nicht, Holzen atmet durch und ein Holzpfosten-Dämpfer

Das A-Liga-Lokalduell zwischen Ergste (grüne Trikots) und Hennen 2 ging knapp mit 2:1 an die Ergster. © Bernd Paulitschke

Kreisliga A Iserlohn

SG Eintracht Ergste - SC Hennen 2 2:1 (0:0)

Das Derby der Kreisliga A Iserlohn im Ergster Waldstadion Zuhause sah mit der gastgebenden SG Eintracht Ergste einen glücklichen 2:1-Sieger gegen die Zweitvertretung des SC Hennen. Damit bleibt Ergste nach einem Drittel der Saison auf Rang vier mit allerdings weiterhin neun Punkten Rückstand auf den Tabellenführer BSV Lendringsen. Für Hennen, das weiterhin Elfter ist, war es bereits die fünfte Niederlage in Folge.

„Es war eine unnötige Niederlage. Wir haben es heute eigentlich recht gut gemacht“, haderte Hennens Trainer Kevin Lehmann mit dem Resultat. „Wir waren meiner Meinung nach die spielbestimmende Mannschaft, haben Ergste hinten reingedrängt und gehen auch folgerichtig in Führung“, berichtete er.

Nach einem Freistoß von Leon Roch köpfte Simon Wibbeke zum 1:0 ins lange Eck (58.). Doch ein missratener Rückpass und ein Foulelfmeter, der für Lehmann keiner war, brachten die „Zebras“ letztlich um den Lohn.

Ergstes Trainer Dominic Pütz sah zunächst ein zerfahrenes Spiel. „In der zweiten Halbzeit waren wir dann gut drin und haben nach dem 0:1 richtig gedrückt. Der Sieg war nicht unverdient“, meinte er.

Azercan Cifci traf mit einem Lupfer zum 1:1 (73.) und Jose Zeising vom Punkt nach dem vermeintlichen Foul an Julian Salwik zum Siegtreffer (85.) für die Eintracht.

Ergste: Dominik Blunck, Janik Becker (66. Sebastian Kulke), Julian Salwik, Alexander Göbel, Justin Leyk, Marvin Kipp, Patrik Menze (11. Sidney Capraro), Jonas Oelgeklaus, Vincent Lautenschläger (56. Azercan Cifci), Josse Zeising, Maik Neumann (75. Lukas Hegemann).

Hennen: Patrick Dorner, Tobias Pienkoß, Aaron Schmid, Leon Roch, Karsten Schebesta (69. Leon Jalowietzki), Christopher Selle (83. Fabrizio Bilardi), Janis Pienkoß (75. Sebastian Solomon), Simon Wibbeke (85. Yannick Stricker), David Wallbaum, Johannes van der Veen, Nils Kemper.

Tore: 0:1 Wibbeke (58.), 1:1 Cifci (73.), 2:1 Zeising (85., Foulelfmeter).

Kreisliga A Dortmund

Westfalia Huckarde - VfB Westhofen 1:0 (1:0)

Eine engagierte Leistung hat nicht zu einem Punkt gereicht: Der VfB Westhofen musste sich knapp mit 0:1 beim Tabellenvierten SV Westfalia Huckarde geschlagen geben. Damit bleiben die Pajdzik-Schützlinge weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Das Fazit des Trainers: „Wir haben gegen eine gute Mannschaft gespielt. Ich finde, dass wir am Ende einen Punkt verdient gehabt hätten. Ein Aufwärtstrend ist trotz der Niederlage erkennbar.“

Das einzige Tor des Tages fiel bereits in der ersten Viertelstunde, als die Westhofener nach einem langen Diagonalpass nach Außen nicht auf der Höhe waren. Die Flanke fand in der Mitte Huckardes Torjäger Oliver Adler, der dann zum 1:0 einnickte.

Für den VfB hatte Robin Becker die beste Chance auf ein Tor, wurde aber im letzten Moment noch von einem Westfalen gestoppt.

In einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit gab es gute Torchancen auf beiden Seiten. Am knappen Endergebnis von 0:1 aus VfB-Sicht sollte sich aber bis zum Spielende nichts mehr ändern. Es war bereits die achte Saisonniederlage für den VfB Westhofen. Im nächsten Heimspiel gegen den Dorstfelder SC ist ein Sieg dann fast schon Pflicht.

Westhofen: Alexander Vassiliou, Björn Schulte-Tillmann, Robin Becker, Pascal Monczka, Michalis Kakoulidis, Dustin Zahlmann, Mustafa Mecal, Stylianos Mouratidis (80. Mark Moldenhauer), Matthias Knufmann (58. Michal Amaral), Stefanos Mouratidis, Nicola Frustace.

Tor: 1:0 (14.).

SC Osmanlispor Dortmund - TuS Holzen-Sommerberg 1:3 (0:1)

Durchatmen beim TuS Holzen-Sommerberg. Das Team von Trainer Olaf Kiesheyer konnte sich im Kellerduell beim Osmanlispor mit 3:1-Toren durchsetzen. Dementsprechend erleichtert war auch Kiesheyer, dessen Analyse wie folgt ausfiel: „Wir sind über 90 Minuten bei unserer Linie geblieben und haben die Zweikämpfe angenommen. Beim Stand von 2:1 für uns rettet Patrick Klose mit einer starken Parade.“

Dustin Pfeiffer hatte seine Farben nach 24 Minuten mit dem 1:0 belohnt, das der Gastgeber dann aber kurz nach dem Seitenwechsel egalisieren konnte (51.).

Florian Kaiser brachte die Holzener nach 64 Minuten wieder auf die Siegerstraße, ehe Klose auf der Gegenseite das 2:2 der Dortmunder verhinderte.

Florian Tritt machte dann fünf Minuten vor Schluss mit dem 3:1 den Sack zu. Noch einmal Kiesheyer: „Der Sieg hätte noch höher ausfallen können. Aber das ist nun auch egal. Vorher hätte ich auch ein 1:0 unterschrieben.“

Holzen: Patrick Klose, Florian Klose (69. Simon Kraft), Patrick Edelhoff, Marco Mrozek, Justin Kelly, Dustin Pfeiffer, Florian Kaiser, Patrick Malek, Florian Tritt (88. Robin Brehm), Falk Trendelkamp (83. Arne Werner), Jerrit Michnik.

Tore: 0:1 Pfeiffer (24.), 1:1 (51.), 1:2 Kaiser (64.), 1:3 Tritt (85.).

Kreisliga B Iserlohn

Geisecker SV 2 - Holzpfosten Schwerte 5:0 (3:0)

Paukenschlag am Buschkampweg: Mit einem 5:0-Erfolg stürzte die „Zweite“ des Geisecker SV das Holzpfosten-Team von der Tabellenspitze und übernahm ihrerseits die Führung im Klassement der B-Liga – wegen der um einen Treffer besseren Tordifferenz gegenüber den punktgleichen „Pfosten“.

Deren Coach Maxi Sonneborn sprach von einem „Dämpfer zur rechten Zeit“ und stellte fest: „Geisecke hat den Sieg mehr gewollt als wir.“ Entscheidend für den klaren Ausgang der Partie waren die letzten Minuten der ersten Hälfte, als die „Kleeblätter“ binnen vier Minuten mit 3:0 in Führung gingen.

„Die Mannschaft hat sich an alles gehalten, was wir vor dem Spiel gesagt hatten“, meinte der zufriedene Geisecker Trainer Thomas Latta zum Spiel.

Geisecke: Florian Diedrich, Dustin Schütte, Nils Kipka, Sven Schründer, Christoph Knufmann, Jonas Voß, Marc Brandner, Kevin Reinke, Ulf Kipka, Thapakorn Peters (46. Jan Hösterey), Damian Wielgosz (75. Tobias Vieregge).

Schwerte: Alexander Blaha, Alexander Götze, Fabian Raulf, Dennis Hegemann (85. Tobias Kreutzer), Kai Kunsmann, Domenico Troiano, Lennart Schniewind, Ertunc Hezer (80. Okan Lermi), Julian Nisipeanu, Daniel Martella, Alexander Tönnies (46. Tobias Malek).

Tore: 1:0 Reinke (44.), 2:0 Peters (45.), 3:0 Wielgosz (45.+2), 4:0 Schütte (83.), 5:0 Wielgosz (87.).

Lesen Sie jetzt