Gelingt Geisecke der zweite Sieg in Folge? VfL empfängt Kalthof

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA

Nach dem Derbysieg in Schwerte-Ost hat der Geisecker SV nun die Möglichkeit, gegen den Tabellennachbarn Türkiyemspor Hagen den zweiten Sieg in Folge zu holen. Serien starten oder halten wollen auch der SC Hennen und VfL Schwerte. Der SC Berchum/Garenfeld möchte in Grünenbaum seine Defensive wieder stabilisieren. Der ETuS/DJK Schwerte hat spielfrei.

Schwerte

, 19.10.2018, 15:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Geiseckes (v.li.) Mathis Leuer, Calvin Höptner, Tobias Thiele und Alexander Peters möchten auch am Sonntag so jubeln wie zuletzt beim Derbysieg gegen den ETuS/DJK Schwerte.

Geiseckes (v.li.) Mathis Leuer, Calvin Höptner, Tobias Thiele und Alexander Peters möchten auch am Sonntag so jubeln wie zuletzt beim Derbysieg gegen den ETuS/DJK Schwerte. © Schwerte

Geisecker SV - Türkiyemspor Hagen (Sonntag, 15.15 Uhr, KS-Logistic-Sportanlage)

Derbysiege sind schön. Noch schöner werden sie, wenn in den acht Ligaspielen zuvor nur ein Sieg herausgesprungen ist. Und so berichtet Trainer Thomas Wotzlawski, dass die Stimmung am Buschkampweg nach dem 3:1 gegen den ETuS/DJK Schwerte ein bisschen entspannter war als zuvor.

Nun hat Geisecke die lukrative Chance, beim Tabellennachbarn den zweiten Sieg in Folge zu holen. „Wir werden jetzt aber ganz sicher nicht auf dicke Hose machen, sondern backen ganz kleine Brötchen“, sagt Wotzlawski, der Türkiyemspor Hagen eine Menge zutraut. „Wir haben schon in der letzten Saison gesehen, dass es ein sehr unangenehmer Gegner sein kann.“ Vor allem offensiv sei Hagen ziemlich gefährlich. „Wir sind gewarnt. Und deswegen müssen wir schon eine Top-Leistung auf den Platz bringen.“

Beide Mannschaften eint, dass sie erst zwei Siege geholt haben. Mit den nächsten drei Punkten könnte sich der Geisecker SV langsam von der Abstiegszone wegrobben und mit gleich drei Mannschaften gleichziehen. Marc Schipper fehlt dem Sportverein am Sonntag, ansonsten sieht es personell nicht schlecht aus.

VfL Schwerte - SSV Kalthof (Sonntag, 15.15 Uhr, Stadion am Schützenhof)

VfL-Trainer Jörg Silberbach mag kein Schwarz-Weiß-Denken. Und so ordnet er die drei Siege in Folge (mit Pokal), in denen sein Team zuletzt auch kein Gegentor kassierte, sachlich ein. Gleichwohl möchte er am Sonntag gegen den Tabellenzehnten SSV Kalthof die Siegesserie fortführen.

„Wenn man so eine Serie setzt, können wir schnell wieder nach oben kommen. Es soll wieder Spaß machen, auf die Tabelle zu blicken“, meint Silberbach, mit den Blau-Weißen aktuell Tabellensiebter. Aber: Der zweite Platz ist nur drei Punkte entfernt.

Zwei Aspekte sprechen besonders für die Schwerter: Zuhause sind sie mit elf Punkten aus fünf Spielen noch ungeschlagen. Und vor allem die Defensive avanciert aktuell zum Stabilitätsfaktor am Schützenhof. „Das gibt uns Sicherheit und Selbstvertrauen“, sagt Coach Silberbach. Dennoch gehe er mit Vorsicht ins Spiel gegen Kalthof. Urlauber Lars Maron fehlt dabei, Sebastian Kozlowski, Fabian Siepmann und Salman Tilkidag sind noch fraglich.

VfB Schwelm - SC Hennen (Sonntag, 14 Uhr, Hauptstraße 156, 58332 Schwelm)

Das spielfreie Wochenende zuletzt hat den SC Hennen nicht aus dem Rhythmus gebracht. Im Gegenteil: Die Pause tat einigen angeschlagenen Spielern ganz gut, um zu regenerieren. Und die Spiele davor hat in Hennen ganz sicher niemand vergessen, denn in der Liga hat der Sportclub zuletzt vier Siege in Folge geholt.

Folgt beim VfB Schwelm, der nur zwei Punkte hinter Hennen steht, nun der fünfte? Trainer Marcel dos Santos hält sich noch bedeckt, würde sich auch mit einem Unentschieden zufrieden geben. „Wir müssen Schwelms Offensive in den Griff bekommen“, sagt dos Santos. Haris Elezovic wird der Mannschaft wochenlang fehlen, nachdem er sich im Training einen Mittelfußbruch zugezogen hat. Ein großes Fragezeichen steht hinter Lukasz Zorawik. Bei Nils Krawczyk hofft dos Santos, dass es reichen könnte.

TuS Grünenbaum - SC Berchum/Garenfeld (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Kreisch, Kreisch 1, 58553 Halver)

Tabellarisch gesehen hat der SC Berchum/Garenfeld derzeit kein Problem. Auf dem Platz gibt es aber schon Dinge, die Dieter Iske zuletzt störten. „Offensiv sind wir sehr zu gut drauf, Probleme haben wir aktuell aber in der Defensive“, sagt der Trainer des Tabellendritten. „Daran haben wir unter der Woche aber gezielt gearbeitet und wollen das gegen Grünenbaum umsetzen.“

Der TuS hat gerade einmal fünf Punkte gesammelt und steht auf dem ersten Abstiegsplatz. Dennoch erwartet Dieter Iske auf einem kleinen Kunstrasenplatz einen unbequem zu bespielenden Gegner. „Ich bin aber ganz guter Dinge, dass wir einen Auswärtssieg holen.“ Personell sieht es gut aus: Einzig Christian Deuerling ist noch fraglich.

Lesen Sie jetzt