Holger Stemmann übernimmt im Sommer beim SC Hennen

mlzFußball-Bezirksliga

Einen Trainer für die kommende Saison hat der Fußball-Bezirksligist SC Hennen gefunden. An einer kurzfristigen Lösung bis zum Saisonende wird jedoch noch gebastelt.

Schwerte

, 26.02.2019, 20:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Sonntag nach der bitteren 0:6-Packung im Lokalduell beim SSV Kalthof hatte Marcel dos Santos die Konsequenzen gezogen und war als Trainer des Bezirksligisten SC Hennen zurückgetreten. Co-Trainer Kamal Hafhaf ging den Schritt mit. Die Klatsche beim Nachbarn war der Höhepunkt eines Negativlaufs mit sieben Niederlagen in Folge. „Das Spiel hat uns gezeigt, dass wir die Spieler nicht mehr erreichen“, kommentierte Dos Santos den Rücktritt.

Im Herbst 2017 hatte er das Traineramt von Kevin Hines übernommen. Nach einem kurzen Aufschwung zum Jahresende geriet der Verein Anfang 2018 in eine eklatante Personalmisere und musste nach einer desaströsen Rückrunde den Abstieg aus de Landesliga hinnehmen. Ein Platz unter den ersten Fünf war für diese Saison angestrebt und danach sah es trotz eines schwachen Starts auch aus. Doch seit Ende Oktober holte Hennen keinen Punkt mehr. Die Chemie zwischen Mannschaft und Trainerstab stimmte beim derzeitigen Tabellenachten offensichtlich längst nicht mehr.

„Sie sind uns zuvor gekommen. Ich hätte es heute auch beendet. Der Schritt war alternativlos“, meinte Hennens Fußball-Chef Marco Vorländer am Sonntag auf Anfrage.

Da zur kommenden Saison ein Trainerwechsel bereits geplant war, der Nachfolger aber auch erst im Sommer übernimmt, wollte der Verein Anfang dieser Woche eine interne Lösung bis zum Saisonende finden. Doch die Interimslösung steht noch nicht fest. „In dieser Woche wird das Bezirksligateam die Einheiten unter Aufsicht unserer Reservetrainer bzw. der erfahren Spieler absolvieren“, berichtete Vorländer am Dienstag. „Das spielfreie Wochenende kommt uns hier natürlich sehr gelegen.“ In der kommenden Woche werden wir eine feste Lösung bis zum Saisonende präsentieren.

Präsentieren konnte Vorländer aber den Trainer für die Spielzeit 2019/20. Holger Stemmann (47), derzeit noch in Diensten des A-Ligisten TuS Esborn wird die „Zebras“ übernehmen. Stemmann ist A-Lizenz-Inhaber und hat in seiner Trainerlaufbahn die Damen des SV Werder Bremen, die U19 von Preußen Münster und die Zweitvertretung von Rot-Weiss Essen trainiert. Zudem war er Stützpunkttrainer beim DFB. Zuletzt trainierte er den SV Langschede und den FSV Gevelsberg in der Bezirksliga, bevor er im November das Amt in Esborn übernahm.

„Für den SC Hennen war Holger Stemmann der erste und einzige Ansprechpartner und somit die absolute Wunschlösung“, so Vorländer. Die erste Kontaktaufnahme sei aufgrund der positiven Eindrücke in seiner Zeit beim SV Langschede erfolgt, die auch durch Hennener Spieler bestätigt wurden, die zu der Zeit unter ihm in Langschede gespielt haben. „In mehreren guten Gesprächen konnte der Verein diese menschlich guten Eindrücke und das fußballerische Fachwissen bestätigen. Er ist in der Lage Spieler zu verbessern und gerade junge Spieler weiterzuentwickeln und zu formen“, ist Vorländer überzeugt. Der Verein will Holger Stemmann zeitnah öffentlich vorstellen und in dem Zusammenhang auch die neue Struktur der Fußballabteilung erläutern.

Die Zukunft beim SC Hennen ist also geklärt, für die Gegenwart bedarf es noch einige Gespräche. Denn zunächst muss den „Zebras“ mit einer Interimslösung eine Trendwende in der laufenden Saison gelingen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt