Holzpfosten empfangen UFC Münster zum Abschluss

Futsal: Regionalliga

Am letzten Spieltag vor dem Jahreswechsel wartet auf die Futsaler der Holzpfosten Schwerte noch ein Leckerbissen. Der UFC Münster ist zu Gast – ein besonderes Duell. Dieses Aufeinandertreffen bezeichnen die Schwerter Futsaler gerne als „El Clásico“.

SCHWERTE

, 16.12.2016, 11:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holzpfosten empfangen UFC Münster zum Abschluss

Marc Nebgen (li.), hier gegen den SC Aachen, will mit den Holzpfosten auch den UFC Münster austanzen.

Futsal: Regionalliga Holzpfosten Schwerte 05 - UFC Münster Samstag, 17. Dezember, 17.30 Uhr, Alfred-Berg-Sporthalle, Im Bohlgarten

Die beide Rivalen aus Westfalen kreuzen nun schon einige Jahre im Kampf um den Westdeutschen Meistertitel die Klingen.

Schwerte gegen Münster war auch viele Jahre lang ein ganz besonderes Duell im Volleyball, als die Ruhrstädterinnen noch in der Bundesliga spielten. Und Volleyball wird auch am Samstag gespielt, denn der VV Schwerte und die Holzpfosten veranstalten einen Doppelspieltag.

Im Anschluss an die Futsaler werden die Volleyballerinnen des VV Schwerte ihr Verbandsliga-Spitzenspiel gegen den SSV Meschede (20 Uhr) austragen. „Eine Teamsport-übergreifende Veranstaltung, ich bin sehr gespannt“, freut sich auch Daniel Ramon-Saballs schon.

Doch zuvor steht für den Holzpfosten-Trainer und seiner Mannschaft eine große Herausforderung auf dem Programm. Zwar schwächeln die Münsteraner in dieser Saison doch deutlich und liegen mit bereits elf Punkten Rückstand auf die „Pfosten“ auf Platz sechs nahezu aussichtslos im Kampf um die beiden Spitzenplätze, die zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft berechtigen.

Doch Ramon-Saballs ist sich sicher: „Wenn Münster uns ein Bein stellen kann, werden sie es tun. Wir werden auf der Hut sein und uns nicht von der Tabelle blenden lassen.“

Der Trainer weiß um die Gefährlichkeit des angeschlagenen Rivalen. Immerhin hat Münster Nationalspieler in seinen Reihen und stellt auch den Co-Trainer der Deutschen Auswahl. Als Warnung dürfte auch das Hinspiel noch herhalten, als die Holzpfosten nur mit Mühe und Glück in der Schlussphase mit 2:1 gewannen. „Es war ein enges Spiel. Wir waren zwar damals noch in der Findungsphase, aber alle sind hundertprozentig auf dieses Duell am Samstag fokussiert“, meint Ramon-Saballs.

Die Schwerter haben rechtzeitig vor „El Clásico“ wieder die Tabellenspitze übernommen und wollen diese auch ins neue Jahr verteidigen. „Wir sind alle extra heiß“, so der Coach. Er hat alle Mann an Bord. Nur hinter Stephan Kleine steht noch ein Fragezeichen.

Wer von Futsal nicht genug bekommt, sollte schon um 15.30 Uhr in der Halle sein. Dann spielen nämlich die „Holzpföstinnen“ – ebenfalls gegen Münster. Hier geht allerdings der Gast als ungeschlagener Spitzenreiter favorisiert in die Partie.

Lesen Sie jetzt