Holzpfosten-Niederlage in Münster, Platzverweis inklusive: „Das war Wahnsinn“

Futsal-Regionalliga

Gegen ihren westfälischen Dauerrivalen UFC Münster bleiben die Holzpfosten Schwerte in der Futsal-Regionalliga West in dieser Saison punktlos.

Schwerte

, 09.02.2020, 18:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holzpfosten-Niederlage in Münster, Platzverweis inklusive: „Das war Wahnsinn“

Marc Nebgen, hier im Heimspiel gegen Atletico Köln, erzielte für die Holzpfosten in Münster die zwischenzeitliche 1:0-Führung. Am Ende unterlagen die Schwerter mit 2:3. © Bernd Paulitschke

UFC Münster - Holzpfosten Schwerte 3:2 (1:1)

Nach der 2:4-Schlappe im Hinspiel mussten sich die Schwerter am Samstagabend auch in Münster knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Dabei hätten die „Pfosten“ auch durchaus etwas Zählbares mit in die Ruhrstadt bringen können. „Es war ein sehr gutes Spiel von beiden Seiten. Mit der Leistung der Mannschaft bin ich zufrieden. Schade, dass es nicht zu mehr gereicht hat“, fand Teammanger Hendrik Ziser.

Marc Nebgen bringt die „Pfosten“ in Führung

Die Schwerter fanden zunächst nur schwer in die Partie. Münster machte viel Druck. Dennoch gingen die Gäste in der zehnten Minute durch Marc Nebgen in Führung. Diese Führung hatte sechs Minuten Bestand, denn Roman Nölle stellte den 1:1-Halbzeitstand her.

Der Knackpunkt der Partie aus Schwerter Sicht ereignete sich dann in der 26. Minute, als der Unparteiische die Gelb-Rote Karte gegen Rahmat Jafari zog – wegen einer vermeintlichen Schwalbe.

Münsteraner Doppelschlag zum 1:3

„Das war schon Wahnsinn“, zeigte sich Ziser fassungslos ob dieser Entscheidung. Die Folge war, dass die Holzpfosten prompt in Unterzahl das 1:2 kassierten und nur zwei Minuten später sogar das 1:3.

Die Schwerter konnten aber durch einen abgefälschten Einschuss von Dennis Pahl schnell wieder verkürzen – noch waren knapp zehn Minuten zu spielen.

Das Spiel war weiter völlig offen. Die „Pfosten“ versuchten es in den letzten zwei, drei Minuten noch mit „Flying Goalie“ und hatten auch noch eine Großchance durch Chris Rous, aber der Ausgleich wollte einfach nicht mehr fallen.

Schwerte: Fabian Wegner, Pooria Dinarvandi - Alexander Rudolf, Daniel Giesbrecht, Marc Nebgen, Asghar Husseini, Dennis Pahl, Ghorban Ali Heidary, Lukas Beßlich, Chris Rous, Rahmat Jafari.

Tore: 0:1 Nebgen (10.), 1:1 (16.), 2:1 (28.), 3:1 (30.), 3:2 Pahl (31.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen