Holzpfosten Schwerte 05 ist gefordert - und der ganze Verein packt mit an

mlzHallenfußball-Stadtmeisterschaft

Mit der Ausrichtung des Hallenfußball-Wochenendes hat Holzpfosten Schwerte 05 eine organisatorische Herausforderung zu meistern. Aber die „Pfosten“ scheinen gerüstet.

Schwerte

, 02.01.2020, 17:47 Uhr / Lesedauer: 2 min

So jedenfalls hat sich Geschäftsführer Hendrik Ziser im Interview am Rande der Aufbauarbeiten in der Alfred-Berg-Sporthalle am Donnerstag geäußert.

Herr Ziser, ist der Verein für die Stadtmeisterschaftsausrichtung gerüstet?

Ja – es sieht gut aus, wir haben genug helfende Hände.


Wie groß ist Euer Helferkreis fürs Wochenende?

Wir haben etwa hundert Helferschichten eingeteilt. Manche sind doppelt im Einsatz – ich würde mal sagen, 60 bis 80 Leute umfasst der Kreis der Helfer.

Auch wenn es das erste Mal ist, dass Holzpfosten die Stadtmeisterschaft ausrichtet: Komplettes Neuland betretet Ihr nicht, oder?

Das stimmt. Das Turnier um den Brennholz-Cup richten wir schon zum dritten Mal aus, außerdem haben wir im vergangenen Jahr die Jugend-Stadtmeisterschaften ausgerichtet. Wir haben also schon einige Erfahrung als Turnierausrichter gesammelt.

Jetzt lesen

Das Turnier für zweite Mannschaften um den Brennholz-Cup war in den Vorjahren an einem anderen Wochenende, jetzt wird es in die Stadtmeisterschaft integriert. Warum?

Es macht einfach Sinn und bietet sich an. Wenn die Bande einmal in der Halle steht... Und der zeitliche Rahmen des Stadtmeisterschaftsturniers ist kaum anders als in den Vorjahren – da war samstags auch immer relativ früh Schluss. So gibt es diesmal eben zwei Midnight-Shows: am Freitag bei den Alten Herren und am Samstag beim Brennholz-Cup.

Holzpfosten Schwerte 05 ist ein Mehrspartenverein. Sind auch die Mitglieder aus den anderen Abteilungen in die Turnierausrichtung eingespannt?

Na klar – der ganz Verein packt an. Das muss auch so sein, allein schon weil die Spieler der ersten Mannschaft am Samstag und Sonntag und die Spieler der zweiten Mannschaft am Samstagabend im Einsatz sind und zu diesen Zeiten nicht helfen können. Aber wir sind bei den Holzpfosten nicht so gesplittet, es herrscht abteilungsübergreifend eine hohe Identifikation mit dem Verein.

Jetzt lesen

Im Vorjahr wurde auch die kleine Turnhalle am Bohlgarten als Verpflegungsstätte und Aufenthaltsraum genutzt. Diesmal auch wieder?

Nein, wir haben uns stattdessen für ein großes Zelt vor der Halle entschieden, wohin wir auch die Spiele übertragen werden. Wir halten diese Lösung für stimmungsvoller.

Was ist sonst noch erwähnenswert?

Zwei Dinge: Den Erlös des Wochenendes werden wir zu einem Teil der Neven-Subotic-Stiftung spenden, die am Samstag auch von 16 bis 20 Uhr mit einem Stand in der Halle vertreten sein wird. Außerdem werden wir Spendenboxen für diese Stiftung aufstellen. Besonders ist sicherlich auch die Obst- und Getränkebar für die Aktiven, für die am Samstag und Sonntag mit Sebastian Malcherczyk auch noch unser Physiotherapeut kostenlos zur Verfügung steht. Er hat extra seinen Urlaub um einen Tag verkürzt, damit er schon am Samstag dabei sein kann.

Lesen Sie jetzt