Kracher in Schwelm: Die Erfolgsserie der HSG Schwerte/Westhofen steht auf dem Prüfstand

Handball

Mit acht Siegen am Stück im Rücken geht es für die HSG zum Liga-Primus. Mit dem Tabellenführer bekommen es auch die HSG-Damen zu tun. Die Herren der HVE Villigst-Ergste treffen auf Olpe.

Schwerte

, 15.02.2019, 17:37 Uhr / Lesedauer: 3 min
Kracher in Schwelm: Die Erfolgsserie der HSG Schwerte/Westhofen steht auf dem Prüfstand

Dominik Thäsler war in den vergangenen Tagen gesundheitlich nicht auf der Höhe. Doch als Ex-Schwelmer ist gerade Thäsler besonders heiß auf das Gastspiel der HSG Schwerte/Westhofen beim Tabellenführer. © Manuela Schwerte

Es ist ganz sicher der Kracher des Handball-Wochenendes: Beim Landesliga-Tabellenführer Rote Erde Schwelm steht die Erfolgsserie der HSG Schwerte/Westhofen auf dem Prüfstand. Anwurf ist am Sonntag um 18 Uhr in der Sporthalle an der Milsper Straße in 58332 Schwelm. Wir beleuchten die Lage rund um das Topspiel.


Wie ist die Tabellenkonstellation?

Mit der makellosen Bilanz von 30:0-Punkten führt Schwelm die Landesliga-Tabelle an – besser geht es nicht. Dahinter steht die HVE Villigst-Ergste (26:6), aber dann kommt auch schon die HSG auf Tabellenplatz drei mit 24:8-Zählern.


Wie war das Hinspiel?

Auf dem Papier steht ein deutliches 37:30 für Schwelm. Aber ganz so deutlich, wie es diese nackten Zahlen vermuten lassen, war die Sache nicht. Zur Halbzeit stand es damals 17:17, bis zur 42. Minute (23:24) hielten die Schwerter die Partie offen. Dann aber schwanden die Kräfte.


Was spricht für Schwelm?

In den Reihen des Spitzenreiters stehen mehrere Spieler mit Oberliga-Erfahrung. Und über das Selbstbewusstsein der Schwelmer Akteure muss man angesichts des bisherigen Saisonverlaufes wohl keine weiteren Worte verlieren.


Was spricht für die HSG?

Auch die Schwerter haben eine beachtliche Serie zu bieten: Acht Spiele hat die Mannschaft von Mischa Quass zuletzt gewonnen. Nach besagter Hinspielniederlage folgten elf Siege aus zwölf Spielen – keine Frage, die HSG hat sich im Laufe der Saison positiv entwickelt. Zudem könnte die psychologische Ausgangsposition für die Schwerter sprechen. Jedenfalls sagt Trainer Quass: „Wir haben nichts zu verlieren.“


Wie sieht es personell im Schwerter Lager aus?

Dominik Thäsler plagte sich in den letzten Tagen mit einer Grippe herum. Gerade Thäsler wird sich die Partie gegen seinen Ex-Verein aber wohl kaum entgehen lassen wollen. Ansonsten meldet Quass: „Alle Mann an Bord.“


Gibt es eine Kampfansage des HSG-Trainers?

Nein. „Die Favoritenrolle liegt bei Schwelm“, sagt Mischa Quass. Doch er ist weit davon entfernt, schon vor dem Spiel die weiße Flagge zu hissen: „Wenn wir es schaffen, konstant eine gute Leistung abzurufen, können wir Schwelm sicherlich ärgern – und mit ein bisschen Glück das Spiel vielleicht auch gewinnen“, sagt der HSG-Trainer.


HVE Villigst-Ergste - TV Olpe (Samstag, 19 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Im Schatten des Spitzenspiels in Schwelm, in dem die HVE Villigst-Ergste der HSG Schwerte/Westhofen die Daumen drücken dürfte, sind die Villigst-Ergster tags zuvor gegen den Tabellenfünften aus Olpe gefragt. Im Hinspiel gab es beim 21:21-Unentschieden den ersten HVE-Punktverlust der Saison.

„Wir wollen unsere Hausaufgaben machen und auf jeden Fall gewinnen. Aber ich weiß nicht, welche Aufgaben sie uns stellen werden“, sagt HVE-Trainer Thorsten Stange mit dem Hinweis darauf, dass Olpe in den vergangenen Wochen mit ziemlich unterschiedlichen Besetzungen aufgelaufen ist.

Auf HVE-Seite gibt es bei einigen Spielern ein paar Wehwehchen, doch bis auf Philipp Koch (Bänderriss) werden laut Stange wohl alle spielen können.

Kreisliga

HVE Villigst-Ergste 2 - SG Ruhrtal 2 (Sonntag, 18 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel)

Gegen den Tabellensiebten aus dem Sauerland will die Villigst-Ergster „Zweite“ ihre Tabellenführung festigen.


Frauen-Verbandsliga

HSG Schwerte/Westhofen - SG TuRa Halden-Herbeck (Samstag, 18 Uhr, FBG-Sporthalle, Appelhof 1a)

Wenn der Tabellenvorletzte auf den Spitzenreiter trifft, sind die Rollen normalerweise klar verteilt. Doch vor der HSG-Partie gegen Halden-Herbeck gibt es zwei Indizien, die nicht für eine klare Sache zu Gunsten der Gäste sprechen. Zum einen haben die Schwerterinnen das Hinspiel nur knapp mit einem Tor Unterschied verloren, zum anderen haben sie vor ein paar Wochen bei Westfalia Kinderhaus, einem anderen Titelaspiranten, einen Punkt entführt.

„Wir werden versuchen, sie zu ärgern“, sagt Trainer Dirk Hille, der auf die zuletzt angeschlagenen Schwestern Lea und Lara Tietz zurückgreifen kann. Dagegen fehlt mit Erva Aydin eine der beiden Torhüterinnen, sodass die Alleinlast zwischen den Pfosten auf den Schultern von Natascha Turner liegt.

Frauen-Bezirksliga

DJK Ewaldi Aplerbeck - HVE Villigst-Ergste (Samstag, 18.30 Uhr, Sporthalle Schweizer Allee, 44287 Dortmund)

Nach dem mit Bravour absolvierten Spitzenspiel vor einer Woche gegen den Tabellenzweiten Dorstfeld sieht es im Aufstiegsrennen für die HVE Villigst-Ergste besser aus denn je. Wenn es auch nur halbwegs normal läuft, dürfte für den Spitzenreiter beim Drittletzten in Aplerbeck nichts anbrennen – auch ohne den Trainer. Dino Tönnies ist im Kurzurlaub. Thorsten Gollnik wird ihn vertreten.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Handball, Volleyball, Basketball
80 Fotos zum Durchklicken - hier gibt es den Schwerter Hallensport-Samstag in Bildern
Meistgelesen